Seite auswählen

Monitor für die Bildbearbeitung, meine Empfehlungen 2022.

Monitor für die Bildbearbeitung, meine Empfehlungen 2022.

Hochwertige Monitore für die Bildbearbeitung, meine Empfehlungen 2022. Immer noch geben viele Fotografen Unsummen für ihre Fotoausrüstung aus und sitzen dann bei der Bildbearbeitung vor winzigen 24 Zoll TN Monitoren, welche die beste Zeit hinter sich haben. Heutzutage muss man nicht mehr unbedingt 1000 € für einen Monitor ausgeben, der für Bildbearbeitung geeignet ist. Je nach Angebotslage reichen da auch schon einmal 350 – 550 € aus.

monitore,droste effekt,nahaufnahme

Dafür bekommt man dann allerdings Monitore mit mindestens 27 Zoll, mit WQHD Auflösung und in der Regel 99 % SRGB Farbraum. Das ist dann schon eine sehr gute Basis für den Start in der Bildbearbeitung. Optimieren lässt sich dies dann noch mit einem Kalibriergerät, wie z.B. dem Spyder 5 *von Datacolor, um die Farbdarstellung zu verbessern. Meinen Artikel zur Bildschirmkalibrierung findet ihr hier.

Stefan Mohme Fotografie, Banner,Grafik,monitore

Welchen Monitor für die Bildbearbeitung?

Monitore Grundwissen

Für mich als Fotografen und Bildbearbeiter steht hier nach wie vor die genaue Farbdarstellung im Vordergrund. Daher ist mein „alter“  LG 31mu97z * hier für mich immer noch der Maßstab und bei der Fotobearbeitung unerlässlich. Einen Erfahrungsbericht zum LG 31mu97b findet ihr hier. Man sieht also schon, dass es nicht den einen perfekten Monitor für alles gibt, sondern den passenden für jedes Einsatzgebiet: ob Office, Gamer oder Bildbearbeitung, die Anforderungen können jeweils sehr unterschiedlich sein.

Monitore, verschieden

Monitore Technik

Röhrenmonitore findet man heute eigentlich nicht mehr. Die LCD Technik  (LCD = Liquid Crystal Display) hat sich hier durchgesetzt und in den letzten Jahren erhebliche Verbesserungen erfahren. Die LCD-Technik funktioniert folgendermaßen: Das Display ist in Hunderttausende Bildpunkte (Pixel) unterteilt, diese beinhalten flüssige Kristalle, die je nach Ausrichtung mehr oder weniger lichtdurchlässig sind und sich in die drei Farben Rot, Grün und Blau aufteilen. Mithilfe der Hintergrundbeleuchtung, die heute standardmäßig durch energiesparende LEDs anstelle der früheren Kathodenröhren erzeugt wird, entsteht ein farbiges Bild im RGB Farbraum.

Büro ,Stefan Mohme

Mein Monitor am Arbeitsplatz für Bildbearbeitung, der LG 31mu97z-b, 31,5 Zoll 4K, links

Je nach verwendeten LEDs und Berechnung der Farbtiefe in 8 oder 10 Bit lassen sich unterschiedlich viele und feine Farben und Abstufungen darstellen. Bei 8 Bit und einfacher Hintergrundbeleuchtung insgesamt 16,77 Mio. Farben. Bei 10 Bit und speziell abgestimmter Hintergrundbeleuchtung sind es schon über 1 Mrd. Farben. Allerdings muss sowohl das Betriebssystem als auch die Bearbeitungssoftware sowie die Grafikkarte* imstande sein, diese Informationen zu verarbeiten.

Eine farbechte Bildwiedergabe und ein gutes Kontrastverhältnis gehören zu den Grundvoraussetzungen. Mittlerweile scheinen sich am Markt zwei Gruppen von Displaytechniken durchgesetzt zu haben: die TN (Twisted Neumatic) und IPS (InPlane-Switching)-Displays. Der technische Unterschied bezieht sich darauf, wie die Pixel die Lichtdurchlässigkeit herstellen. Im Allgemeinen kann man sagen, dass sich TN-Displays besser zur Darstellung von Anwendungen mit kurzen Umschaltzeiten eignen.

Dazu gehören etwa Videospiele oder Filme. IPS-Displays gelten als farbtreuer und auch bei größeren Displayformaten als deutlich blickwinkelstabiler. Dies ermöglicht ein seitliches Betrachten der Darstellung ohne Kontrastverlust oder Farbschwächen. Bei der Gruppe der IPS Displays* gibt es noch weitere Abwandlungen, die aber am Markt keine große Rolle mehr spielen.

Alle Graustufen erkennbar?

Im Zusammenhang mit dem Display gibt es noch unterschiedliche Glanzausführungen in der Paneloberfläche. Das Spektrum reicht von matt bis hochglänzend. Die Hochglanzbeschichtung sorgt für einen intensiveren Farbeindruck, erzeugt allerdings auch eine unangenehme Spiegelung auf dem Bildschirm. Ich bevorzuge eine matte, nicht spiegelnde Oberfläche.

Monitore

Größe & Format

Ich würde heute keinen Bildschirm mehr unter 24 Zoll kaufen. 27 Zoll und WQHD (2560 x 1440Px) Auflösung halte ich für einen guten Kompromiss aus Größe, Preis und Alltagstauglichkeit. Natürlich gibt es auch oberhalb von 27 Zoll * noch eine breite Auswahl. Allerdings findet man dann zunehmend auch 4k UHD (3840 x 2160Px) Auflösung.In nativer Darstellung ist das selbst auf 30 Zoll meiner Ansicht nach zu klein, sodass man dann die Skalierung, welche unter WIN 10 allerdings gut funktioniert, hochstellen muss und dann natürlich wieder etwas vom Auflösungsvorteil verliert.

LG Monitore

LG 43ud79-b, 43 Zoll 4K

Bis Mitte der 90er Jahre war das 4:3 Format Standard. Dies entspricht allerdings nicht dem natürlichen Sehfeld des Menschen. Dieses ist eher auf eine breitere Betrachtung ausgelegt. Daher hat sich mehr und mehr das 16:9 Format durchgesetzt. Eine weitere Steigerung ist das 21:9 Format, welches extrem breite, aber auch sehr schmale Bildschirme ermöglicht. Daneben gibt es noch das 16:10 Format, welches einen deutlichen Zugewinn an Höhe aufweist und gerade im Office-Bereich Vorteile hat.

Grafik,Monitore

Monitore Auflösung

Im Gegensatz zum Smartphone hat sich beim PC Monitor lange Zeit nicht viel getan, was die Auflösung angeht. WQHD (2560 x 1440 Px) war Ewigkeiten das Maximum. Seit kurzem scheint sich aber nun 4k UHD (3840 x 2160 Px) bis herunter zu 27 Zoll durchzusetzen. Full HD (1920 x 1080 Px) ist in meinen Augen nur noch bis 24 Zoll empfehlenswert. Darüber bis 30 Zoll sollte man WQHD wählen und ab 32 Zoll dann 4K UHD. Allerdings sind die Anforderungen gerade bei Bild- und Videobearbeitung in 4K nicht zu unterschätzen.

LG 43UD79-B 107,98 cm (42,51 Zoll) UHD 4K IPS Monitor (4x HDMI, USB-Type C, DAS Mode), schwarz
  • 107,98 cm / 42,51 Zoll IPS 4K Monitor mit stromsparendem LED BacklightVierfaches PBP (Bild neben Bild)Harman Kardon Soundsystem mit 2 x 10 W LeistungOn Screen ControllDual Controller SoftwareGaming Features wie Black Stabillizer, DAS Mode
  • Mit 42,5 Zoll und UHD 4K Auflösung entspricht die Bildfläche des Monitors vier 21,5 Zoll 16:9 Full HD Displays
  • Die eingebauten Stereolautsprecher mit 10 Watt Leistung und Rich Bass Funktion bieten echten Heimkino Genuss
  • Zusätzlich zu den umfangreichen Screen Split Funktionen können bis zu vier verschiedene Quellen gleichzeitig an das Display angeschlossen werden. So verfügt der Monitor über 4 HDMI Anschlüsse, deren Inhalte sich gleichzeitig auf dem großen Monitor darstellen lassen (Picture By Picture (PBP))
  • Besonderheiten: AH IPS Panel, Werkskalibrierung, OnScreen Controll Software, My Display Presets, Split Screen Software, Dual Controller, Int. Lautsprecher 2 x 10 W, Rich Bass, Reader Mode, Flicker Safe Backlight Technologie, USBType C, 4 x HDMI, DisplayPort 1.2, USB C (DP Alt. Mode), RS232C, Fuß abnehmbar, Kensington Lock vorbereitet

Achtmal so viele Pixel wie bei Full HD müssen bei jedem Bildaufbau neu berechnet werden. Das Verhältnis von Pixeln zur Monitorgröße wird Pixeldichte genannt und in ppi (pixel per inch) angegeben. Noch bis vor einigen Jahren war eine Pixeldichte bei Monitoren von 72 ppi bis 110 ppi ausreichend. Bedingt durch die Standardauflösung bei Windows-Computern mit 96 ppi und bei Macs mit 72 ppi.

Büro ,Stefan Mohme

Mein Monitor in meinem neuen Büro für die Arbeit am Blog LG 43 UD79-B*, rechts

Ein 23 Zoll Full-HD Monitor (1.920 × 1.080) hat also eine Pixeldichte von 96 ppi, ein 27 Zoll Ultra-HD Monitor (3.840 × 2.160) besitzt eine Pixeldichte von 163 ppi. Verglichen mit Smartphone Displays, welche schon bei über 400 ppi angekommen sind, also immer noch ziemlich bescheiden. Eine hohe Pixeldichte ist insbesondere für die Bildbeurteilung und -bearbeitung von Vorteil. Mittlerweile gibt es von Dell * schon die ersten 5K / 8K Monitore. Für letztere allerdings noch keine Grafikkarte*, welche diese gewaltige Pixelmenge berechnen kann.

Monitore

Besonderheiten

Um ein etwas komfortableres Arbeiten zu ermöglichen, besitzen hochwertige Monitore in der Regel eine Höhenverstellung. Für Office-Arbeiten ist die sogenannte Pivot Verstellung, also das Drehen des Displays in das Hochformat von Vorteil. Eine „neutrale“ Farbdarstellung erleichtert das ermüdungsfreie Arbeiten auf jeden Fall. Menschen wie ich, für die Bildbearbeitung zum täglichen Brot gehört, freuen sich über einen Monitor mit erweitertem Farbraum (Wide Gammut).

Zusätzlich zu 100 % sRGB stellt dieser auch noch den Adobe Farbraum zu ca. 99 % dar. Wenn der Bildschirm dann noch hardwarekalibrierbar ist, sind wir rundum zufrieden. Grundsätzlich ist auch die „einfachere“ Kalibrierung über Software und Grafikkarte zu empfehlen und immer noch weit besser, als eine Einstellung „per Auge“. Zum Farbmanagement habe ich hier einen Artikel geschrieben.

Der Königsweg ist allerdings die Hardwarekalibrierung. Hierbei werden die Korrekturwerte direkt in den Monitor übertragen und dort gespeichert. Die beste, natürlich auch teuerste – Möglichkeit stellt ein selbst kalibrierender Monitor dar, bei dem das Messgerät und die Steuerungssoftware in den Monitor integriert sind. Meine Monitore kalibriere ich alle mit dem Spyder X Pro * von Datacolor. Zum Spyder 4 Pro habe ich hier einen Erfahrungsbericht geschrieben. Wer etwas Interesse an Farbmanagement hat, findet hier meine kleine Artikelserie dazu.

Monitore Vorgaben

  • Größe:                27 – 32 Zoll
  • Auflösung:         WQHD – 4K UHD
  • Panel:                 IPS /  VA, entspiegelt
  • Farbraum:         SRGB / Adobe RGB
  • Bildschirm:        Matt
  • Preis:                  350 – 1500 €
monitore,many,nahaufnahme,unterschiedlich

Günstige Monitore gesucht?

Sucht ihr eher etwas „Günstigeres“, um in die Bildbearbeitung einzusteigen, schaut euch auch meine Empfehlungen in diesem Bereich an! Hier findet ihr schon ab 250 € ein passendes Modell.

Grundsätzlich würde ich zum Einstieg eher einen einfachen Monitor anschaffen und zusätzlich z.B. gebraucht ein einfaches Kallibriergerät beispielsweise den Spyder von Datacolor.*

Monitore, meine – Empfehlungen

27 Zoll Displaygröße

Dell Ultrasharp 2720D*, günstiger Einstieg

Eckdaten

Größe:                   27 Zoll
Auflösung:            WQHD
Panel:                     IPS
Farbraum:             SRGB 100 %
Bildschirm:           Matt
Preis:                      ca. 330 €
Stromverbrauch: 24 Watt / 140 cd

Beim Dell sticht vor allem der hauchdünne InfinityEdge-Rahmen ins Auge. Dieser ist nicht nur optisch ein Highlight, sondern erleichtert vor allem das Zusammenstellen mehrere Geräte für den Multimonitorbetrieb. Der Dell P2720D ist ein 27-Zoll-Monitor mit IPS-Panel und einer 1440p-Auflösung. Mit maximalen 353 cd/m², strahlt er ziemlich hell, zudem ist die Farbdarstellung des 60-Hertz-Displays sehr gut: Das 8-Bit-Panel deckt den Standard-RGB zu 98 Prozent ab. Eine fürs Gaming relevante Sync-Technik (G-Sync oder Freesync) unterstützt Dell hier aber nicht.

Angebot
Dell P2720D, 27 Zoll, QHD 2560 x 1440, 60 Hz, IPS entspiegelt, 16:9, 5 ms (extrem), höhenverstellbar/neigbar/drehbar, VESA, DisplayPort, HDMI, 3 Jahre Austauschservice, schwarz/silber
  • Dieser große Bildschirm mit einer Diagonalen von 68.58 und einer QHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 bietet mehr Platz auf dem Bildschirm als FHD.
  • Erleben Sie nahezu nahtlose Ansichten mit konsistenten Farben über einen weiten Betrachtungswinkel von 178°/178° mit IPS-Technologie (In-Plane Switching).
  • Dieser Energy Star-konforme Monitor mit höherem PPI als FHD liefert schärfere, klarere Details mit höherer Energieeffizienz als nicht konforme Modelle.
  • Dank der Möglichkeit, den Monitor durch Neigen, Schwenken, Drehen und Anpassen der Höhe an Ihre Anforderungen anzupassen, können Sie den ganzen Tag entspannt bleiben.
  • Schonen Sie Ihre Augen mit einem flimmerfreien Bildschirm und ComfortView, einer Funktion zur Reduzierung schädlicher Blaulichtemissionen um bis zu 60 %.

Kalibriert erreicht der Dell U2717D sogar eine 100 % Abdeckung des sRGB-Farbraums und eignet sich somit auch für die semiprofessionelle Bildbearbeitung. Standard sind das ausgezeichnete und blickwinkelneutrale IPS-Panel im 16:9-Format und die WQHD-Auflösung. Letztere halte ich meiner Ansicht nach für ausgesprochen passend, für ein 27-Zoll-Display. Nicht nur, weil sie weniger Ressourcen-hungrig, sondern weil sie im Bereich der Bildbearbeitung aktuell sogar von Vorteil ist. Das IPS-Display überzeugt dabei durch tolle Farbdarstellung sowie hoher Helligkeit. Verarbeitungsqualität und Ergonomie zählen ebenfalls wie gehabt zu den Stärken des Dell U2717D.

Asus 278QV*, günstige Alternative

Eckdaten

Größe:                   27 Zoll
Auflösung:           WQHD
Panel:                    IPS
Farbraum:            SRGB  100 %
Bildschirm:          Matt
Preis:                     ca. 360 €
Stromverbrauch: 31 Watt / 140 cd

Der Asus ProArt PA278QV ist ein 27-Zoll-Monitor mit IPS-Panel und 75-Hertz-Bildwiederholfrequenz. Die Auflösung beträgt typischerweise 2.560 x 1.440 Pixel und damit kommt die Pixeldichte auf die üblichen 109 ppi. Mit 370 Candela pro Quadratmeter fällt die maximale Helligkeit recht hoch aus. Der PA278QV ist bereits ab Werk sehr gut kalibriert und hat dafür auch eine Verifizierung von Calman erhalten. Dieses Qualitätsmerkmal ist vor allem für Fotografen und Grafiker interessant.

Angebot
ASUS ProArt PA278QV | 27 Zoll WQHD Professioneller Monitor | 16:9 IPS, 2560x1440 | ergonomisch, Pivot, Calman, Rahmenlos, hohe Farbtreue | DVI, DisplayPort, HDMI, Mini-DP, USB-Hub
  • 68,58cm (27 Zoll) WQHD (2560x 1440) IPS-Monitor mit rahmenlosem Design
  • Internationaler Farbstandard mit breiter Farbraumabdeckung von 100% sRGB und 100% Rec. 709
  • Calman-Verifizierung mit ab Werk vorkalibrierten Einstellungen für eine hervorragende Farbgenauigkeit Delta E <2
  • Die ASUS-exklusiven ProArt Preset und ProArt Palette bieten zahlreiche anpassbare Farbparameter
  • Umfassende Anschlussmöglichkeiten für maximale Konnektivität, darunter Mini DisplayPort, DisplayPort, HDMI, Dual-Link DVI-D, Audio-Eingang, Kopfhöreranschluss und vier USB-3.0-Anschlüsse

Leichte Schwächen leistet sich das WQHD-Modell etwa bei der Helligkeitsverteilung. An der Verarbeitung und der Optik gibt es für mich wirklich nichts auszusetzen. Der Asus ProArt PA278QV sieht modern & stylisch aus und wirkt hochwertig verarbeitet. Generell sind die Displayränder sehr schmal, was ausgesprochen modern wirkt. Auch die Haptik ist sehr gut – der Monitor lässt sich einfach verstellen, ist aber auch keineswegs zu leichtgängig.

Neben HDMI, DisplayPort (1.2) und D-Sub, sind auch 4 USB 3.0 Anschlüsse integriert. Ein USB-C Port fehlt allerdings. Außerdem verfügt der Asus PA278QV über einen Audio-Eingang sowie einen Kopfhöreranschluss. Auch zwei 2-Watt starke Lautsprecher sind im integriert.

BenQ SW270C*, besser geht immer

Eckdaten

Größe:                   27 Zoll
Auflösung:           WQHD
Panel:                    IPS
Farbraum:            SRGB 100 % /99 % Adobe
Bildschirm:          Matt
Preis:                     ca. 735 €
Stromverbrauch: 26 Watt / 140 cd

Der Benq richtet sich an ambitionierte Content Creator. Die mitgelieferte Lichtschutzhaube lässt sich mit wenigen Handgriffen am Rahmen montieren und minimiert dann Spiegelungen des Umgebungslichtes auf dem IPS-Display. Seinen Profi-Anspruch unterstreicht der WQHD-Monitor durch 10-Bit-Farbtiefe, die Unterstützung von HDR10 und eine 16 Bit starke 3D-LUT (Look-Up-Tabelle), über die sich feinste Farbtöne differenzieren lassen. 

BenQ SW270C Photographer Monitor (AQcolor Technology, 27 Zoll, 2K WQHD, AdobeRGB/P3 Wide Color, USB-C 60W, HDR, Hardware Kalibrierung, Kompatibel mit MacBook Pro M1/M2)
  • Monitor für Photographers mit 27 Zoll und einer WQHD-Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln; IPS Panel Technologie
  • AQCOLOR Technologie, 99 Prozent Adobe RGB, 97 Prozent DCI-P3; 16 Bit 3D Look-Up-Table (LUT); HDR10, Hard- und Software Kalibrierung; 130mm Höhenverstellbarkeit + Pivot, OSD Controller
  • Empfang: HDMI, DisplayPort 1.4, 2x USB 3.1, 1x USB Typ-C, SD/SDHC/SDXC-Card-Reader
  • Herstellergarantie: 3 Jahre. Die Garantiebedingungen finden Sie unter „Weitere technische Informationen“. Ihre gesetzlichen Gewährleistungsrechte bleiben unberührt
  • Lieferumfang: BenQ SW270C 68,58 cm (27 Zoll) Monitor schwarz, Netzkabel, USB- Kabel, mDP auf DP, Hotkey Puck, Handbuch/Treiber-CD, Lichtschutzhaube, Werkskalibrierungsprotokoll

Der SW270C ist Calman- und Pantone-zertifiziert, kann akkurate Farben, also nachweislich gemäß beider Industriestandards darstellen. Zu seinen Vorzügen gehört auch eine Hardware-Kalibrierung. Damit lassen sich die Farben und Graustufen des Monitors jederzeit neu auf Idealwerte trimmen, welche dann direkt in die 3D-LUT geschrieben werden. Die Kalibrierung setzt ein kompatibles Colorimeter wie das ­Datacolor Spyder 4 oder das X-Rite i1 Pro voraus.

Durchgeführt wird sie mit dem Tool Palette Master Element, das Benq auf seiner Webseite zum Download anbietet. Mit 2x HDMI, DisplayPort, USB-C, einem USB-3.1-Hub und einem SD-Kartenleser fährt der Benq eine starke Ausstattung Hotkey Puck, eine kabelgebundenene OSD-Fernbedienung mit Steuerkreuz und Schnellwahltasten. Abgerundet wird das Gesamtpaket von 3 Jahren Garantie.

Eizo ColorEdge CS2731*, der „Monitor“

Eckdaten

Größe:                  27 Zoll
Auflösung:            WQHD
Panel:                     IPS
Farbraum:             SRGB 100 % Adobe 100 %
Bildschirm:           Matt
Preis:                      ca. 1000 €
Stromverbrauch: 26 Watt / 140 cd

Eizo cs2731 Monitor

Der CS 2731 stellt den neuen Einstieg in die ColorEdge-Produktlinie mit 27″-Display dar. EIZO positioniert die CS-Linie als die professionelle Basis für verlässliche Bildbearbeitungsergebnisse und wendet sich dabei hauptsächlich an Fotografen. Wer keine Lust mehr hat, Farbstiche zu entfernen und verlässliche Proof-Simulationen haben will, kommt als ernsthafter Fotograf eigentlich kaum am EIZO CS2731 vorbei.

Beim EIZO CS2731 finden wir ein Wide-Gamut-IPS-Panel verbaut, mit WQHD-Auflösung (2560 x 1440 Pixel). Für höchste Farbpräzision sorgt eine 16-Bit-LUT mit bis zu 10 Bit Farbwiedergabe. Der große Farbumfang soll den Adobe-RGB-Farbraum zu 99 % abdecken können. Natürlich kann die CS-Linie zu diesem Preis noch nicht alle Zusatzfunktionen der großen Brüder bieten, darunter einen eingebauten Sensor mit automatischer Selbstkalibrierung. Zumindest die sehr zu empfehlende Lichtschutzblende ist optional und kann nachgerüstet werden. Als hochauflösende Alternative in 4 K bietet Eizo mittlerweile den CS 2740 UHD an.

Angebot
EIZO ColorEdge CS2731 68,5 cm (27 Zoll) Grafik Monitor (DVI-D, HDMI, USB 3.1 Hub, USB 3.1 Typ C, DisplayPort, 10 ms Reaktionszeit, Auflösung 2560 x 1440, Wide Gamut) schwarz
  • 27 Zoll-Wide Gamut-LCD mit 2560 x 1440 Bildpunkten (WQHD) für feinste Details, 99% AdobeRGB-Farbraumabdeckung
  • EIZO Mikrochip für eine präzise, einheitliche und konstante Farbdarstellung
  • Exakte Hardware-Kalibrierung von Helligkeit, Weißpunkt und Gamma. Farbpräzision mit 16-Bit-Look-Up-Table und bis zu 10-Bit-Farbwiedergabe
  • Exzellente Leuchtdichteverteilung und Farbreinheit durch Digital Uniformity Equalizer
  • USB-C (DisplayPort-Signal und Stromversorgung bis 60 Watt), Display Port-, DVI-D- und HDMI-Eingänge

Mit DP, HDMI, DVI und USB-C sind praktisch alle gängigen Digitaleingänge vorhanden, allerdings nur je einmal. Der integrierte USB-3.0-Hub stellt vier Downstream-Anschlüsse bereit. Zwei weitere Ports sind in einem Erker hinter dem linken Bildschirmrand verborgen. Sie sind gut zu erreichen und eignen sich auch für den schnellen Anschluss von USB-Sticks. Bisher waren dort zwar drei USB-3.0-Ports, insgesamt steht aber jetzt ein Downstream-Anschluss mehr zur Verfügung. Die mitgelieferte Software beinhaltet Quick Color Match, um eine einfache Farbanpassung zwischen Bildschirmansicht und Druckausgabe zu ermöglichen.

Ebenfalls wird die ColorNavigator-Software zur Verwendung mit unabhängiger Kalibrierhardware (nicht im Lieferumfang enthalten) mitgeliefert. Die Farbgenauigkeit ist super. Der Eizo ColorEdge bietet auch eine exzellente Farbwiedergabe für sRGB und Adobe RGB, mit Voreinstellungen für beide Farbräume, direkt im Menüsystem. Die Ausleuchtung des Bildschirms ist besonders homogen, und die Hintergrundbeleuchtung ist bei schwarzem Bildinhalt kaum sichtbar.

Eizo ColorEdge CS2740*, wenn es 4K sein soll

Eckdaten

Eizo cs2740 Monitor

Größe:                   27 Zoll
Auflösung:            UHD
Panel:                     IPS
Farbraum:             SRGB 100 % Adobe 100 %
Bildschirm:           Matt
Preis:                      ca.1400 €
Stromverbrauch: 32 Watt / 140 cd

Mit dem ColorEdge CS2740 richtet sich Eizo an Fotografen, Filmer und Profi-Anwender, die ein hochauflösendes Display zur Beurteilung ihrer Bilder bevorzugen. Dazu treffen beim IPS-Display 3840 x 2160 Pixel auf eine Bilddiagonale von 26,9 Zoll, was in einer starken Pixeldichte von 164 ppi resultiert. Eizo verspricht den Nutzern dank einer Farbtiefe von 16 Bit sanfte Farb- und Helligkeitsverläufe ohne Darstellungsfehler, wie beispielsweise Tonwertabrisse. Außerdem unterstützt der Monitor eine Hardwarekalibrierung.

Angebot
EIZO ColorEdge CS2740 68,4 cm (27 Zoll) Grafik Monitor (DVI-D, HDMI, USB 3.1 Hub, USB 3.1 Typ C, DisplayPort, 10 ms Reaktionszeit, Auflösung 3840 x 2160 (4K UHD), Wide Gamut) schwarz
  • 27 Zoll-Wide Gamut-LCD mit 3840 x 2160 Bildpunkten (4K-UHD) für feinste Details
  • EIZO Mikrochip für eine präzise, einheitliche und konstante Farbdarstellung
  • Großer Farbumfang mit 99 Prozent AdobeRGB-Farbraumabdeckung
  • Exakte Hardware-Kalibrierung von Helligkeit, Weißpunkt und Gamma
  • Gute Leuchtdichteverteilung und Farbreinheit durch Digital Uniformity Equalizer

Das IPS Panel bringt einen Kontrast von 1000:1 und eine Helligkeit von 350 cd/qm mit. Der Adobe-Farbraum wird laut Hersteller zu 99 % abgedeckt. Der ColorEdge ist ab Werk ausgemessen und optimal eingestellt. Mit einem gängigen Colorimeter von Datacolor oder Xrite ist eine Hardware-Kalibrierung möglich; die hierfür benötigte Software ColorNavigator 7 stellt Eizo kostenlos zur Verfügung. Da die Informationen direkt im Monitor hinterlegt werden, ist dieser unabhängig vom verwendeten Computer kalibriert.

Nikon Z System die Objektive

Per USB-C lässt sich der Monitor an ein Notebook anschließen, das dann auch gleich mit 60 Watt Strom versorgt wird und keine zusätzliche Stromversorgung benötigt. Zwei weitere USB-3.1-Anschlüsse eignen sich beispielsweise zum Anschluss von Festplatten, zwei USB-2.0-Schnittstellen zum Anschluss von Tastatur oder Maus. Weiterhin gibt es einen HDMI- und einen Display-Port-Eingang.

Bei der Bildqualität leistet sich der CS 2740 wie erwartet keine Schwächen. Allerdings ist der Aufpreis zum CS 2731 mit 500 € recht üppig. Dafür gibt es dann auch schon den CG 2700S der hat zwar „nur“ eine WQHD-Auflösung, dafür aber das begehrte True-Black-Panel und eine eingebaute Kalibrierungssonde. Die empfehlenswerte Lichtschutzblende gehört darüber hinaus bereits zum Lieferumfang.

Eizo ColorEdge CG2700S*, wenn Geld keine Rolle spielt!

Eckdaten

Größe:                   27 Zoll
Auflösung:            WQHD
Panel:                     IPS
Farbraum:             SRGB 100 % / Adobe 99 %
Bildschirm:           Matt
Preis:                      ca.2200 €
Stromverbrauch: 32 Watt / 140 cd

Einer der für mich zur Zeit besten Monitore für Bildbearbeitung kommt ebenfalls von Eizo. Es ist der Eizo CG2700S*. Er ist bei vielen die Referenz für Bildschirme in diesem Bereich. Das verwendete IPS-Panel offeriert zwar keine Ultra-HD-Auflösung, ist aber dennoch ein echtes Highlight des neuen Modells. Es zeichnet sich nicht nur durch seine Blickwinkelstabilität, sondern auch durch seinen hohen Kontrastumfang und seine fast tadellose Ausleuchtung aus.

EIZO ColorEdge CG2700S 68,5 cm (27 Zoll) Grafik Monitor (HDMI, USB Hub, USB-C, RJ-45 LAN, KVM Switch, DisplayPort, 2560 x 1440, 99% AdobeRGB, 98% DCI-P3) schwarz
  • 27-Zoll-Wide-Gamut-LCD mit 2560 x 1440 Pixeln (WQHD), 99 % AdobeRGB- und 98 % DCI-P3-Farbraumabdeckung
  • 400 cd/m² Maximalhelligkeit, Kontrast 1600:1 dank True Black-Technologie; 10-Bit-Darstellung, 16-Bit-3D-Look-Up-Table
  • Integrierter Sensor zur vollautomatischen Selbstkalibrierung; HDR-Targets für HDR-HLG- und HDR-PQ-EOTF
  • Digital Uniformity Equalizer für perfekte Leuchtdichteverteilung und Farbreinheit
  • USB-C- (DisplayPort, 92 W Power Delivery), DisplayPort- und HDMI-Eingänge, RJ-45 LAN-Anschluss, 4x USB-A

Im Zusammenspiel mit der Ausgleichsfunktion DUE kann seine Flächenhomogenität ebenfalls vollständig überzeugen. Und schließlich verhilft ihm eine optimierte LED-Hintergrundbeleuchtung zu einem Farbumfang, der auch anspruchsvolle Bildretuschen und Proof-Simulationen ermöglicht. Der Eizo ColorEdge CG2700S liefert bei den Werten für Kontrast, Helligkeit und Farbwiedergabe hervorragende Werte. Der Adobe RGB Farbraum wird zu 99 % abgedeckt.

Besonderes Highlight ist ein integriertes Messsystem, mit dem sich der Monitor vollautomatisch selbst kalibriert. Wer Wert auf das eingebaute Messsystem legt, sollte sich auch einmal den EizXo CG2700*anschauen, welcher für die Videoprofis optimiert ist. Dieser verfügt allerdings über ein nochmals besseres automatisches Kalibriersystem bei etwas höherem Preis! Trotz des relativ hohen Preises ist das Preis-Leistungs-Verhältnis für die gebotene Leistung insgesamt immer noch ausgesprochen gut.

32 / 34 Zoll Displaygröße

LG 32UN88-B*, der günstige

Eckdaten

Größe:                   32 Zoll
Auflösung:            UHD
Panel:                     IPS
Farbraum:             SRGB  100 % DCI-P3
Bildschirm:           Matt
Preis:                      ca.699 €
Stromverbrauch: 26 Watt / 140 cd

Beim LG 32UN880-B handelt es sich um ein 31,5-Zoll-Display mit IPS-Panel und 4K-Auflösung im 16:9-Format. LG verspricht eine 95-prozentige Abdeckung des DCI-P3-Farbraums. Dazu passend wird auch HDR10 unterstützt und das Gerät ist sogar hardwarekalibrierbar. Aufgestellt wird das von LG auch als Ergo-Bildschirm bezeichnete 4K-Display über einen schmalen Standfuß, der mittels Schraubzwinge an der Schreibtischkante Halt findet und so praktischerweise fast keine Stellfläche benötigt. Eine wirklich innovative Lösung!

Angebot
LG Electronics 32UN880-B 80,01 cm (31,5 Zoll) UltraFine Ergo 4K IPS Monitor (ergonomischer Standfuß, HDR10, Gaming Features, AMD Radeon FreeSync), Mattschwarz
  • 4K-IPS-Monitor mit 80,1 cm / 31,5 Zoll Bilddiagonale und energieeffizientem LED Backlight
  • HDR10-Unterstutzung für dynamische und kontrastreiche Bilder
  • Flexible Anschlussmöglichkeiten mit 2 x HDMI, DisplayPort 1.4, 2 x USB3.1, USB-C (DP Alt. Mode, ver.3.1Gen1 und max. 60W Ladeleistung)
  • Ergonomischer Standfuß: Aus- / Einklappbar, Pivot- und Schwenkfunktion, Höhe und Neigung verstellbar sowie Kabelführung
  • Eingangsbuchse: USB-C, DisplayPort 1.4, 2 x HDMI, USB 3.0 (1 upstream / 2 downstream). Helligkeit: 350 cd/m²

Die Blickwinkelneutralität des 4K-IPS-Panels ist erstklassig, der in Richtung DCI-P3 erweiterte Farbraum bietet bereits am Desktop kräftigere Farben und ist somit ein echter Zugewinn. Die Bildhomogenität scheint allerdings nicht die größte Stärke des Displays zu sein. Anschlussseitig hat LG alles verbaut, was derzeit möglich ist. So bekommt man zweimal HDMI 2.0, was für eine 4K-Auflösung bis 60Hz ausreichend ist. DisplayPort 1.4 ist ebenfalls an Bord.

Besonders praktisch ist allerdings der USB-C-Anschluss. Dieser fungiert nicht nur als Verbindung für die zwei weiteren USB-3.0-Anschlüsse, sondern überträgt auch Bild und Strom. Der LG-Monitor lässt sich in jeder Weise auf die ergonomischen Bedürfnisse anpassen. Eine Höhenverstellung ist in einem Bereich von 13 cm möglich.

Asus PA 328CGV*, für Aufsteiger

Eckdaten

Größe:                    32 Zoll
Auflösung:            UHD
Panel:                     IPS
Farbraum:             SRGB 100 % DCI-P3 90%
Bildschirm:           Matt
Preis:                      ca.672 €
Stromverbrauch: 26 Watt / 140 cd

Dank des IPS-Panels ist der Monitor sehr Blickwinkel stabil und bietet ausgezeichnete Farbtreue. Im Bereich Ergonomie glänzt der TFT-Monitor mit frei verstellbaren Standfuß, einer praktischen Pivot-Funktion und übersichtlichen Menüs. Der 4K Monitor bietet eine 12-Bit LookUp-Tabelle, 6-Bit-Kanalanpassung, entsprechende Bedienelemente unterstützen eine genaue Einstellung unterschiedlicher Farbprofile. Der ergonomische Stand lässt Drehungen und variable Höheneinstellung zu, zusätzlich sind Neigungen auf vertikaler Ebene möglich. Eine Pivot-Funktion ist ebenfalls integriert.

Angebot
ASUS ProArt PA328CGV | 32 Zoll WQHD Professioneller Monitor | 16:9 IPS, 2560x1440 | ergonomisch, Pivot, Calman, hohe Farbtreue, DisplayHDR 600 | DisplayPort, HDMI, 90W USB-C, USB-Hub
  • 68,58cm (32 Zoll) WQHD (2560 x 1440), HDR-IPS-Display mit weitem Betrachtungswinkel von 178° und bis zu 600cd/m²
  • Internationaler Farbstandard mit breiter Farbraumabdeckung von 95% sRGB und 100% Rec. 709 breite Farbraumabdeckung
  • Calman-Verifizierung mit ab Werk vorkalibrierten Einstellungen für eine hervorragende Farbgenauigkeit Delta E < 2
  • Umfangreiche Anschlussmöglichkeiten, inklusive DP over USB-C mit 90W Power Delivery, DisplayPort, HDMI und einem USB-Hub
  • Der PA32UCG-K bietet eine variable Bildwiederholrate (VRR) von bis zu 120Hz mit FreeSync Premium Pro, damit Spieleentwickler schnell rendernde Spiele erstellen und Qualitätsprüfungen auf einem einzigen Display durchführen können.

HDMI-Schnittstellen sind mit der 2.0-Ausführung auf dem neusten Stand und können so problemlos die UHD-Auflösung im 60-Hz-Modus stemmen. Ein DisplayPort 1.2 steht zur alternativen Auswahl bereit. Als praktisches Extra gesellen sich zudem zwei USB-3.0-Anschlüsse dazu. Auch integrierte Lautsprecher sind vorhanden. Der sRGB-Farbraum wird fast vollständig abgedeckt, während der DCI-P3-Farbraum mit knapp unter 90 % nur knapp verpasst wird. Die Helligkeitsverteilung ist auf einem befriedigenden Niveau, und die Farbreinheit ist auf hohem Niveau. Für den aufgerufenen Preis ist der Monitor sicherlich eine Empfehlung und insgesamt ein guter „Allrounder“ mit deutlichen Stärken für die „Content Creator.“

Asus PA 348CGV*, perfekt für Video

Eckdaten

Größe:                    34Zoll 21:9, 120Hz
Auflösung:            UHD
Panel:                     IPS
Farbraum:             SRGB  100% DCI-P3 98%
Bildschirm:           Matt
Preis:                      ca.1000 €
Stromverbrauch: 25 Watt / 140cd

Der brandneue Asus PA 348 CGV ist ein ultrabreiter IPS-Bildschirm im Format 21:9 mit 3440 x 1440 Pixeln und einem Betrachtungswinkel von 178° sowie rahmenlosem Design für angenehmes und effizientes Arbeiten Internationaler. Der ProArt Display PA348CGV ist ein 34-Zoll-Ultrabreitbildmonitor, der speziell für die Bedürfnisse von Kreativprofis entwickelt wurde, von der Foto- und Videobearbeitung bis zum Grafikdesign. Dieses UWQHD-Modell von ASUS wartet mit blickwinkelstarkem IPS-Panel, einer exzellenten Farbreinheit und einer Calman-Verifizierung auf. Die Farbräume DCI-P3 und sRGB werden breitflächig abgedeckt.

Angebot
ASUS ProArt PA328CGV | 32 Zoll WQHD Professioneller Monitor | 16:9 IPS, 2560x1440 | ergonomisch, Pivot, Calman, hohe Farbtreue, DisplayHDR 600 | DisplayPort, HDMI, 90W USB-C, USB-Hub
  • 68,58cm (32 Zoll) WQHD (2560 x 1440), HDR-IPS-Display mit weitem Betrachtungswinkel von 178° und bis zu 600cd/m²
  • Internationaler Farbstandard mit breiter Farbraumabdeckung von 95% sRGB und 100% Rec. 709 breite Farbraumabdeckung
  • Calman-Verifizierung mit ab Werk vorkalibrierten Einstellungen für eine hervorragende Farbgenauigkeit Delta E < 2
  • Umfangreiche Anschlussmöglichkeiten, inklusive DP over USB-C mit 90W Power Delivery, DisplayPort, HDMI und einem USB-Hub
  • Der PA32UCG-K bietet eine variable Bildwiederholrate (VRR) von bis zu 120Hz mit FreeSync Premium Pro, damit Spieleentwickler schnell rendernde Spiele erstellen und Qualitätsprüfungen auf einem einzigen Display durchführen können.

Das ProArt Display PA348CGV bietet Ihnen unvergleichliche Kompatibilität mit den meisten Multimedia-Geräten dank USB-C, HDMI und DisplayPort. Der integrierte USB-C-Anschluss unterstützt Datenübertragungen, DisplayPort und eine 90W-Stromversorgung. Die Werksabstimmung ist gelungen. Im Standard-Bildmodus kann der ASUS PA348CGV sehr gut eingestellt und kalibriert werden. Alles in allem bietet ASUS mit dem ProArt PA348CGV ein Grafik-Display, das sich mit seinen 120 Hz deutlich von der Konkurrenz absetzt und mit seinen kurzen Reaktionszeiten auch für Gelegenheitsspieler interessant sein kann.

Benq 321C*, wer keine Kompromisse machen will!

Eckdaten

Größe:                    32 Zoll
Auflösung:            UHD
Panel:                     IPS
Farbraum:             SRGB 100 % / Adobe 99%
Bildschirm:           Matt
Preis:                      ca.1700 €
Stromverbrauch: 43,5 Watt / 140 cd

Der BenQ SW321C ist ein 32 Zoll-Monitor mit UHD-Auflösung. (3840 x 2160 Pixel). Das neu entwickelte IPS-Panel und die exklusive Uniformity-Technologie sollen eine homogene Bilddarstellung bis in die Ecken gewährleisten. Für hundert Teilbereiche werden laut Hersteller optimale Farb- und Helligkeitswerte gewährleistet. Zwei Messprotokolle mit Tabellenwerten liegen dem SW321C bei, in denen diese Qualität im Detail aufgeführt ist. Das „C“ am Ende der Produktbezeichnung für USB-C. Es können Laptop, Tablet oder PC mit dem Bildschirm verbunden werden, welche diese Technik unterstützen.

Angebot
BenQ SW321C Photographer Monitor (AQcolor Technology, 32 Zoll, 4K UHD, AdobeRGB/P3 Wide Color, USB-C 60W, HDR, Hardware Kalibrierung, Kompatibel mit MacBook Pro M1/M2)
  • Dank der 4K Auflösung (3840 x 2160), ausgestattet mit IPS-Technologie und einer beeindruckenden 99%igen Adobe RGB-Farbraum-, 100% sRGB/Rec. 709- und 95% DCI-P3/Display P3- Abdeckung, gibt der SW321C unglaublich realistische Farben für alle Arten von Aufnahmen wieder.
  • Erzeugen Sie konsistente und genaue Farben mit der integrierten Hardware-Kalibrierung des Palette Master Element, mit der Sie den 16-Bit 3D Look-Up-Table direkt anpassen können.
  • Die naturgetreue Darstellung mit dem Delta E ≤ 2 im Adobe RGB- und sRGB-Farbraum gibt die realistischste Darstellung des Originalbildes wieder
  • Profitieren Sie von einer unglaublich authentischen Darstellung mit der BenQ Uniformity Technology, die Farbe und Helligkeit in Hunderten von Teilbereichen für eine bildschirmdeckende Farbgenauigkeit feinabstimmt
  • Lassen Sie sich den HDR-Effekt während des Postprozesses mit den Formaten HDR10 und HLG sowie dem Videoformat, das 24P/25P-Filminhalte unterstützt, ohne Pulldown anzeigen, um eine Verzerrung der Wiedergabe des Ausgangsvideos zu vermeiden

Laut Datenblatt deckt der SW321C die Farbprofile Adobe RGB (99 %) und sRGB (100 Prozent) ab. Er unterstützt die Standards Rec.709 und DCI-P3 und letztendlich sogar HDR10. Eines der wichtigsten Features ist natürlich die Hardware-Kalibrierung. Es wird eine 16 Bit-LUT und 10Bit Farbtiefe erzeugt. Vom preiswerten Datacolor Spyder X bis zum teuren X-Rite i1 Pro2 lassen sich viele Messgeräte verwenden.

Die Konfigurationssoftware „Palette Master Elements“ kann kostenlos heruntergeladen werden von der Produktseite des Monitors. Der Benq 321 C verfügt über ein IPS-Panel mit exzellenter Blickwinkelneutralität, einer sehr guten Helligkeitsverteilung und ausgezeichneten Farbraumabdeckungen. Via Palette Master Element kann eine recht zuverlässige Kalibrierung des Bildschirms vorgenommen werden.

Eizo ColorEdge CG319X*, wenn Geld keine Rolle spielt!

Eckdaten

Größe:                    32 Zoll
Auflösung:            UHD
Panel:                     IPS
Farbraum:             SRGB  100 % / Adobe 99 %
Bildschirm:           Matt
Preis:                      ca.4400 €
Stromverbrauch: 54 Watt / 140 cd

Mit dem Eizo ColorEdge CG319X* bietet Eizo einen 31-Zoll-Monitor mit einer nativen DCI-4K-Auflösung (Digital Cinema Initiatives) von 4096 × 2160 Bildpunkten an. Der ColorEdge CG319X ist für die Medien- und Unterhaltungsbranche (inkl. Film und Fernsehen) entwickelt worden. Der Monitor lässt sich sowohl für Bearbeitungs- als auch Referenzaufgaben verwenden.

Title for This Block

Alles zu Nikon Technik Inhaltsübersicht

Außerdem ist er laut Hersteller ideal für Fotografen und Druckspezialisten, die einen großen Monitor mit hoher Auflösung und Pixeldichte benötigen. Für die Bildbearbeitung sicherlich das absolute „Nonplusultra“! Der ColorEdge CG318-4K besitzt ein IPS-LCD-Panel mit LED-Hintergrundbeleuchtung sowie einen großen Farbraum, der 98 % des DCI-P3- und 99 % des Adobe-RGB-Farbraums reproduziert. Die Blickwinkel betragen 178°, die maximale Helligkeit 350 cd/m². Dunkle Farbtöne behalten ihre Tiefe dank eines Kontrastverhältnisses von 1500:1, auch wenn der Monitor aus einem seitlichen Winkel betrachtet wird.

Eizo CG318-4K 78,9 cm (31,1 Zoll) Grafik Monitor (2x HDMI, 2x DisplayPort, 4096 x 2160 (4K) Pixel) schwarz
  • DCI-4K, 31,1 Zoll LCD mit vierfacher Full-HD-Auflösung und noch etwas mehr
  • Leistungsfähiger Farbumfang mit 98% DCI-P3 und 99% AdobeRGB-Farbraumabdeckung
  • Integrierter Sensor und vollautomatische Selbstkalibrierung. 3D-LUT zur exakten Hardware-Kalibrierung von Helligkeit, Weißpunkt und Gamma
  • Herstellergarantie: 5 Jahre bei Verkauf und Versand durch Amazon. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers
  • Lieferumfang: Eizo CG318-4K 79cm (31,1 Zoll) Monitor schwarz, Handbuch in Deutsch, Englisch und Französisch, ColorNavigator, Netz-, USB 3.0-, Signalkabel für Mini Display Port, Display Port und HDMI, Lichtschutzblende.

Die Bildaufbauzeit wird mit 9 Millisekunden angegeben. An Anschlüssen stehen 2 x DisplayPort 1.2. 2 x HDMI und 3 x USB 3.0 zur Verfügung. Für gleichmäßige Ausleuchtung und Farbwiedergabe nutzt EIZO ihre Digital Uniformity Equalizer Technik (DUE). DUE sorgt dafür, dass Farbe und Helligkeit über die gesamte Bildschirmfläche homogen sind. Zudem kompensiert die DUE-Funktion auch Auswirkungen, die Schwankungen der Umgebungstemperatur auf Farbtemperatur und Helligkeit haben könnten.

Weitere Artikel

Meine Empfehlungen für ein stabiles Stativ 2022.

Viele Jahre war ein Stativ für mich komplett überflüssig. Nach und nach bin ich dann allerdings zur Einsicht gekommen, dass es doch den einen oder anderen Anwendungsfall dafür gibt. Wie immer, wenn man nicht wirklich davon überzeugt ist, dass diese Technik notwendig ist, endet die erste Anschaffung in einem großen Kompromiss. Stabiles Stativ Das hat dann leider zur Folge, dass…

mehr erfahren
Monitor für die Bildbearbeitung, meine Empfehlungen 2022.
Monitor ,Grafik ,welchen, Stefan Mohme

Hochwertige Monitore für die Bildbearbeitung, meine Empfehlungen 2022. Immer noch geben viele Fotografen Unsummen für ihre Fotoausrüstung aus und sitzen dann bei der Bildbearbeitung vor winzigen 24 Zoll TN Monitoren, welche die beste Zeit hinter sich haben. Heutzutage muss man nicht mehr unbedingt 1000 € für einen Monitor ausgeben, der für Bildbearbeitung geeignet ist. Je nach Angebotslage reichen da auch…

mehr erfahren
Peak Design Produkte, das System
Nahaufnahme Kameragurt

Peak Design Produkte, meine Erfahrungen & Empfehlungen! Jeder kennt die Original-Kameragurte. Für die meisten sind sie unpraktische Werbebeigaben zur Kamera. Man baut sie dann doch an und ärgert sich sofort, über dieses seit gefühlten Ewigkeiten relativ nutzlose und unpraktische Zubehör. Kaum vorstellbar, dass sich ein simpler Tragegurt nicht verbessern ließe. Peak Design Anscheinend jedoch nicht von den Kameraherstellern. Daher fängt…

mehr erfahren

Fazit / Empfehlung

Wie man sieht, ist die Auswahl riesig. Ich selber arbeite seit 6 Jahren an einem LG 31 mu 97z, der Hardware-kalibrierbar ist und bin immer noch super zufrieden mit der Farbdarstellung. Meinen Erfahrungsbericht dazu findet ihr hier. Da mir selbst der 32-Zoll-Bildschirm ab und an zu klein war, habe ich mir den LG 43 ud 79 mit 43 Zoll & 4K UHD Auflösung zugelegt. Hier findet ihr meinen Erfahrungsbericht zum LG 43 ud 79. Nach Kalibrierung hat auch dieser ein sehr neutrales Bild mit fast 99 % SRGB, allerdings bearbeite ich meine Fotos weiterhin am 32-Zoll-Gerät.

Grafik, Information, schwarzweiss

Wer bereit ist ca. 300 € für 27 Zoll & WQHD Auflösung anzulegen, bekommt heutzutage für dieses Geld durchaus geeignete Monitore für die Bildbearbeitung. Auch hier gilt natürlich, nach oben gibt es wie immer keine Grenzen! Ja, irgendwann steht auch bei mir ein Gerät von Eizo*. Diese Firma ist meiner Meinung nach im Monitorbau speziell für Bildbearbeitung die Nr.1! Allerdings trifft das leider auch auf den Preis zu! Wer nach einer günstigeren Monitor-Alternative im Bereich um ca. 250 € sucht, findet hier meine Auswahl.

Mein Artikel zum Farbmanagement findet ihr hier.

Meine Fototechnik

Meine Buchempfehlungen findet ihr hier.

Mein Fotozubehör hier.

Erfahrungsbericht zum LG 31mu97 gibt es hier

* Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Partner-Links (Affiliate Links). Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Für Euch entstehen keine zusätzlichen Kosten! Vielen Dank!

Über den Autor

Mein Name ist Stefan Mohme, ich bin 59 Jahre alt, verheiratet und habe 3 Kinder. Leider musste ich aus gesundheitlichen Gründen meinen Beruf vor 12 Jahren aufgeben. Fotografieren hat mich schon immer interessiert, so ist dann aus meinem Hobby dieser Blog entstanden. In meiner Galerie und auf meiner Portfolio Seite findet ihr einen Überblick meiner aktuellen Arbeiten. Ich hoffe, Euch gefällt das eine oder andere. Grundsätzlich sind alle Fotos verkäuflich sowohl als Digitaler Download als auch als Print bis A2, direkt über mich verfügbar. Bei Interesse oder Sonderwünschen bitte gerne mailen.

Beiträge / Archiv

Kategorien

Nikon Objektive

Abonniere meinen Newsletter!

Flickr Auswahl Stefan Mohme

Letzte Kommentare

Werbung

zeitung,überschrift,stift,brille

Immer die aktuellsten Fotonews erhalten!

Vielen Dank für Dein Vertrauen! Mein Newsletter informiert Dich über alles was mit Fotografie und Wandern zu tun hat. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Deiner Anmeldung, dem Versand über den französischen Anbieter Mail Poet, der statischen Auswertung sowie den Abbestellmöglichkeiten, erhälst Du in der Datenschutzerklärung.

Du hast Dich erfolgreich angemeldet!