Seite auswählen

Vorstellung DSLR Nikon z50

Vorstellung DSLR Nikon z50

Vorstellung DSLR Nikon Z50. Heute stelle ich die Nikon DSLM, Z50 vor. Anfang Oktober 2019 hat Nikon die Nikon Z50 auf den Markt gebracht. Eine spiegellose Systemkamera mit Sensor im APS-C Format und dem neuen Nikon Z Bajonett.

Vorstellung DSLM Nikon Z50

Von vorne sieht die Nikon Z50* wie eine geschrumpfte Z 6 oder 7 aus, nur mit dem Funktionswahlrad auf der anderen Seite. Auf der Rückseite erkennt man dann die Unterschiede zu den großen Modellen an den fehlenden Tasten und dem Verzicht eines zusätzlichen Displays auf der Oberseite.

Eckdaten

  • Megapixel (effektiv): 20,9
  • Maximale Bildauflösung: 5568 x 3712
  • BildpunkteSensortyp und -größe: CMOS, 23,5 x 15,6 mm
  • Speicherkarte: SD
  • IBIS: Nein
  • Sucher: OLED mit 2,36 Mio Bildpunkten
  • Vergrößerung: 0,68
  • Objektiv-Bajonett: Nikon z
  • Displaygröße: 3,2 Zoll/ 1,04 Mio BildpunkteFokusmeßfelder:493
  • ISO Empfindlichkeit: 10-51200
  • Blitzgerät eingebaut: Ja
  • Preis: ca.800 €
  • Gewicht: 395g.

Nikon Z50* Kamera

Mit einem 20,9 MP DX-Sensor, einem schnellen Phasenerkennungs-Autofokussystem, einer Serienbildgeschwindigkeit von 11 FPS, der Möglichkeit, hochwertige 4K-Videos mit bis zu 30 FPS ohne Crop aufzunehmen (Full HD-Zeitlupe mit bis zu 120 FPS) und einem kompakten, leichtem Gehäuse und guter Ergonomie, ist die Nikon Z50 sicherlich eine ernsthafte Kamera, die für neue und bestehende Nikon Nutzer in Betracht gezogen werden sollte.

Weiterentwicklung Nikon Z50 mit Kit-Objektiven, z 50-250 mm F/4,5-6,3 & z 16-50 mm F/3,5-6,3

Die beiden mit der Kamera eingeführten DX-Objektive mit Z-Bajonett, das Nikon Z DX 16-50 mm VR* und das Nikon Z DX 50-250 mm VR,* sind beide eine attraktive Wahl für diejenigen, die ihre Kameraausrüstung klein und leicht halten möchten, für alle, die mehr möchten gibt es mit den hervorragenden Z-Mount-Vollformatobjektive weitere Objektivoptionen. Natürlich lassen sich viele ältere Nikon-F-Objektive (sowohl DX als auch FX) mit dem FTZ-Adapter nutzen.

Wenn man bedenkt, wie klein die Kamera ist, erscheintt die Nikon Z50 überraschend robust gebaut und bietet eine hervorragende Ergonomie. Der gesamte vordere Teil der Kamera, einschließlich der Oberseite und des Griffs, besteht im Wesentlichen aus einer einteiligen Magnesiumlegierung, die mit schwarzer Farbe, etwas Gummi und Kunststoff schön veredelt ist.

Ausstattung

Nikon sagt, dass das Gehäuse geringeren Wetterschutz besitzt als die Vollformat-Z6- und Z7-Gehäuse. Die Z50 bietet 209 integrierte Phasen-Autofokus-Messfelder, die bis LW -4 empfindlich sind und 90 Prozent des Bildsensors abdecken. Der Hybrid-Autofokus verfügt zudem über eine Gesichts- und Augenerkennung.

Weiterentwicklung Nikon Z50 mit Klappmonitor

Unterstützt wird der 20-Megapixel-Sensor vom aktuellen Bildprozessor Expeed 6. So sollen wahlweise mit elektronischem oder mechanischem Verschluss elf Serienbilder pro Sekunde samt AF/AE-Nachführung möglich sein.

Leider bietet die Z 50 aufgrund des kompakten Gehäuses keinen Sensor-Shift-Bildstabilisator, dafür sind die beiden neuen APS-C-Z-Objektive optisch bildstabilisiert. Statt des eingebauten Mikrofons kann auch ein externes per 3,5 mm Klinkenanschluss verwendet werden. Ähnlich wie bei anderen Nikon-DSLRs ist der Griff mit strukturiertem Gummi überzogen, was auch bei längerem Gebrauch der Kamera guten Halt bietet.

Nikon Z50 Rückseite

Auch ein kleiner Pop-Up-Blitz mit einer Leitzahl von sieben sowie ein TTL-Systemblitzschuh sind im Sucherbuckel untergebracht. Ein Programmwählrad, zwei Multifunktionsräder, eine Vierwegewippe und zwei Fn-Tasten sollen eine intuitive Bedienung der Nikon Z 50 ermöglichen. Aber auch Einsteiger und Effekt-Liebhaber dürfen sich freuen: 20 kamerainterne Effekte stehen sowohl für Fotos, als auch für Videos zu Verfügung. Bei einer Vorschau lässt sich zudem die Stärke des Effekts einstellen.

Sucher & Monitor

Der elektronische Sucher löst mit 2,36 Millionen Bildpunkten auf und leistet eine 0,68-fache Vergrößerung im Kleinbildäquivalent. Beim rückwärtigen Bildschirm handelt es sich um einen kippbaren Touchscreen, dieser misst 8,1 Zentimeter (3,2 Zoll) in der Diagonale und löst 1,04 Millionen Bildpunkte auf. Er lässt sich um 90 Grad nach oben und 180 Grad nach unten klappen, was Selfies und Vlog-Aufnahmen ermöglicht.

Warum ich auf die Nikon z7 umgestiegen bin?

Bedienung

Im Vergleich zu einer Nikon D3500/5600 und Nikon D7500, die insgesamt über 10 Tasten verfügen, verfügt die Z50 neben der Multifunktionswähler-OK-Taste nur über insgesamt 6 Tasten. Dies war möglich, indem drei der Tasten in den Touchscreen-Bereich verschoben werden konnten. Wenn man nun über den EVF oder das LCD ein- und auszoomen möchte, muss man die rechte Seite des LCD-Bildschirms berühren.

Nikon Z50 Rückseite

Zunächst einmal funktioniert die Schaltfläche „OK“ immer noch, um das aufgenommene Bild mit 100 % zu vergrößern (siehe Nikon One-Click-Zoom-Funktion), und wenn man während der Aufnahme mit dem LCD oder dem EVF auf 100 % heranzoomen möchten, kann man dies dennoch tun, indem man eine der Tasten an der Kamera programmiert.

Nikon Kamera-Zfc und z50

Nikon Z fc & Z 50

Alle Tasten und Räder lassen sich ähnlich umfangreich anpassen wie bei Z6/7. Der „DISP“-Button ist ein weiterer, der auf das LCD verschoben wurde, was sicherlich unproblematisch ist, da dieser bei mir recht selten benutzt wird.

Autofokus

Ähnlich wie bei den Nikon Z6 und Z7 Kameras hängt die Autofokusleistung der Z50 natürlich auch von der Art der eigenen Fotografie ab. Für die tägliche Fotografie mit unbewegten oder sich langsam bewegenden Motiven leistet die Nikon Z50 eine sehr schnelle und genaue Fokussierung auf die jeweiligen Motive. Der Fokus findet jedes Mal sein Ziel und sobald der Fokus erfasst ist, wird er ziemlich gut fixiert.

Die Fokusgenauigkeit ist für unbewegte Motive in den Modi AF-A und AF-S sehr hoch. Die Kamera schafft es sogar in sehr schwachen Lichtsituationen noch genau zu fokussieren, wo andere Kameras wie die eine D3500 und D5600 sicherlich schon zu kämpfen haben.

Augen AF

Beim Fotografieren von Personen erkennt die Verwendung von „Auto-Bereichs-AF“ mit eingeschalteter „Gesichts- und Augenerkennung“ sofort das Gesicht des Motivs und schaltet bei geringer Nähe auf den Augen-Autofokus um, sodass man zwischen erkannten Augen wählen kann.

Nikon Z50* mit z 24-70 mm F/4,0*

Der Fokus ist zügig und genau fixiert. Wenn sich das Motiv bewegt, wird beim Umschalten in den AF-C-Modus das Gesicht und die Augen des Motivs ohne langes Zögern weiter verfolgt. Sogar das Zoomen mit dem Objektiv bei fortgesetztem Fokus funktioniert für die Motivverfolgung.

Abbildungsleistung

Die Nikon Z50 verfügt über einen modernen 20,9-MP-BSI-CMOS-DX-Sensor, der hervorragende Bilder liefert, insbesondere bei ISO 100. Dank des Fehlens eines optischen Tiefpassfilters kann man das Auflösungsvermögen des Sensors voll ausnutzen, wichtig auch für die sehr scharf abbildenden Z-Mount-Objektive. Der Bildsensor der Z50 erzeugt bei niedrigen ISO-Werten zwischen 100 und 800 ein sehr geringes Rauschen, aber sobald man über ISO 1600 hinausgeht, werden die Bilder ein wenig körnig.

Das Nikon Z DX 16-50 mm f/3.5-6.3 VR ist ein, was die Abbildungsleistungen angeht, hervorragendes Objektiv. Mit einem Gewicht von nur 135 Gramm ist dieses Kunststoffobjektiv eine sehr gute Wahl als Kit-Objektiv der Z50, besonders wenn man die kompakten Maße und das geringe Gewicht berücksichtigt. Nach dem vollständigen Einfahren sieht das Z 16-50 mm VR wie ein Pancake-Objektiv des Z50 aus.

Seine Leistung ist bei kürzeren Brennweiten großartig und wird gegen 50 mm etwas schlechter, das wird den meisten Fotografen wahrscheinlich nicht einmal auffallen. Was wirklich erstaunlich ist, ist der Stabilisator(VR), welcher hervorragende Arbeit bei der Stabilisierung der Kamera leistet.

Wenn man mehr Brennweite benötigt, sollten man sich das Nikon Z DX 50-250 mm f/4.5-6.3 VR-Objektiv *zuzulegen. Obwohl es deutlich größer als die 16-50 mm ist, verfügt es auch über ein einziehbares Design, das es relativ kompakt ausfallen lässt. Da es sich um ein Kunststoff objektiv handelt, wiegt es insgesamt nur 405 Gramm, was für ein Objektiv mit einem so großen Zoombereich sehr wenig ist. Es ist sehr scharf von 50 mm bis 200 mm und wird erst bei 250 mm merklich weicher.

Nikon Z50 & z16-50 mm F/3,5-6,3

Ähnlich wie beim 16-50 mm VR ist die optische Bildstabilisierung des Objektivs hervorragend. Einzig die hohe Endblende von F/6,3 ist etwas bedauerlich und trübt den Gesamteindruck bei den beiden Objektiven. Man kann allerdings nicht alles haben!

Der 20,9-MP-Sensor hat eine ähnliche Leistung wie die Nikon D7500, mit einer hervorragenden Leistung bei hohem ISO- und Dynamikbereich für einen Sensor mit APS-C-Größe. Die angebotenen Kit-Objektive haben keine Probleme, die geforderte Auflösung zu liefern!

Weitere Artikel
Firmwareupdate 2.20 für die Nikon Z 6 und Z 7.

Nach zwei Vorankündigungen im Januar und Februar 2019 ist das dritte Firmwareupdate 2.20 für die spiegellosen Vollformat-Systemkameras Nikon Z 6 und Z 7 nun erhältlich. Damit stellt Nikon nun endlich die schon zu Jahresbeginn versprochene Kompatibilität der z Serie mit CFexpress-Speicherkarten von Sony her. Damit hat Nikon seine Update-Versprechen von…

Mehr Lesen

Fazit / Empfehlung

Die Kamera glänzt mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis: Ein Gehäuse, das in weiten Teilen aus Magnesium besteht und gegen Spritzwasser abgedichtet ist, sucht man in dieser Preisklasse vergebens. Besonders für Hobbyfotografen, die ein kompaktes spiegelloses System suchen und kein Vollformat benötigen, bietet die Z 50 einen preislich interessanten Einstieg mit exzellenter Bildqualität. Wer bereits Nikon-F-Objektive besitzt, kann diese über den FTZ-Adapter *weiterverwenden. Die Z 50 reiht sich unter die Z 6 und Z 7 ein, verfügt über eine umfassende Ausstattung ähnlich wie das Spiegelreflex-Modell Nikon D7500,* ist jedoch einfacher zu bedienen.

Kamera, Retro, schwarzweiss, Logo, Stefan Mohme

Wie immer scheint die Achillesferse bei der Kamera das spärliche Objektivangebot zu sein. Hier muss man wohl viel Geduld aufbringen bis eine vernünftige Objektivabdeckung zur Verfügung steht. Wobei die angebotenen Set-Objektive vor allem im „Bundle-Preis“ nicht nur sehr günstig sind, sondern noch dazu auch eine sehr gute Bildqualität liefern! Auf den integrierten Bildstabilisator lässt sich verzichten, wenn die Objektive ihrerseits stabilisiert sind!

Weitere Technik Erfahrungsbericht hier

Alles zu Nikon Technik hier.

Mein Fotozubehör gibt es hier.

Meine Buchempfehlungen findet ihr hier.

* Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Partner-Links (Affiliate Links). Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Für euch entstehen keine zusätzlichen Kosten! Vielen Dank!

Letzte Aktualisierung am 23.01.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Über den Autor

Mein Name ist Stefan Mohme, ich bin 57 Jahre alt, verheiratet und habe 3 Kinder. Leider mußte ich aus gesundheitlichen Gründen meinen Beruf vor 10 Jahren aufgeben. Fotografieren hat mich schon immer interessiert. In meiner Galerie und auf meiner Portfolio Seite findet ihr einen Überblick meiner aktuellen Arbeiten. Ich hoffe, Euch gefällt das eine oder andere. Grundsätzlich sind alle Fotos verkäuflich sowohl als Digitaler Download als auch als Print bis A2, direkt über mich verfügbar. Schaut auch gerne in meinem Shop vorbei, vielleicht findet Ihr dort etwas passendes. Bei Interesse oder Sonderwünschen bitte gerne mailen.

Beiträge / Archiv

Kategorien

Nikon Objektive

Abonniere meinen Newsletter!

Flickr Auswahl Stefan Mohme

Werbung

zeitung,überschrift,stift,brille

Immer die aktuellsten Fotonews erhalten!

Vielen Dank für Dein Vertrauen! Mein Newsletter informiert Dich über alles was mit Fotografie und Wandern zu tun hat. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Deiner Anmeldung, dem Versand über den französischen Anbieter Mail Poet, der statischen Auswertung sowie den Abbestellmöglichkeiten, erhälst Du in der Datenschutzerklärung.

Du hast Dich erfolgreich angemeldet!