Seite auswählen

Nikon stellt das Nikkor Z 70-200mm F2,8 VR S vor.

Nikon stellt das Nikkor Z 70-200mm F2,8 VR S vor.

Nikon stellt das Nikkor Z 70-200mm F2,8 VR S vor und arbeitet damit weiter daran, sein Objektivportfolio für die spiegellosen Z-Kameras auszubauen. Mit dem Nikkor Z 70-200mm F2,8 S wurde nun das erste Vollformat-taugliche Zoom mit Telebrennweite vorgestellt.

Dabei handelt es sich um ein klassisches, lichtstarkes Teleobjektiv mit 70 bis 200mm Brennweite. Die größte Blendenöffnung liegt durchgängig bei F2,8. Das Zoom kann daher selbst bei schlechteren Lichtverhältnissen verwendet werden. Als kleinste Blende sind F22 wählbar.

Nikon stellt Nikkor Z 70-200mm F2,8 VR S vor

Nikon scheint seinem Z System tatsächlich recht zügig die passenden und hochwertigen Objektive an die Seite zu stellen. Mit dem Nikkor Z 70-200mm F2,8 S wird nun das erste Vollformat-taugliche Zoom mit Telebrennweite vorgestellt. Dieses lichtstarke Teleobjektiv kommt mit der klassischen Brennweite von 70 bis 200mm. Die größte Blendenöffnung liegt durchgängig bei F2,8, was selbst selbst bei schlechteren Lichtverhältnissen kurze Verschlusszeiten ermöglicht. Als kleinste Blende sind F22 wählbar.

Der optische Aufbau des Nikkor Z 70-200mm F2,8 VR S umfasst insgesamt 21 Linsen in 18 Gruppen, zahlreiche Sondergläser reduzieren Abbildungsfehler. Neben sechs ED-Linsen kommen auch zwei asphärische Linsen, sowie eine SR-Linse zum Einsatz. Letztere ist neu und soll Farbfehler im blauen Spektralbereich besonders gut kompensieren können. Also eine durchaus anspruchsvolle Optik.

Nikkor Z 70-200mm F2,8 VR S

Die Nanokristall- und Arneo-Vergütung der Linsen sollen unter anderem  Streulicht und Geisterbilder reduzieren. Die Fluorvergütung der Frontlinse verhindert Schmutzanhaftungen. Als Besonderheit ist das Nikkor Z 70-200mm F2,8 S mit einem optischem Bildstabilisator ausgerüstet. Dieser war bei den Z-Objektiven bislang noch nicht zu finden. Die spiegellosen Vollformat-Modelle sind allerdings auch mit einem eigenen Bildstabilisator ausgerüstet.

Nikon Roadmap s-Line Objektive

Für die Fokussierung ist beim Nikkor Z 70-200mm F2,8 VR S ein Schrittmotor zuständig, mit dem das Objektiv besonders leise und schnell arbeitet. Die Naheinstellgrenze des 2,9-fach-Zooms liegt zwischen 50cm und 100cm, letztere gilt für die längste Brennweite von 200mm. Den maximalen Abbildungsmaßstab gibt Nikon mit 1:5 an. Wie bereits unter anderem das Nikkor Z 24-70mm F2,8 S ist auch das Nikkor Z 70-200mm F2,8 VR S mit einem OLED-Display ausgerüstet. Dieses zeigt auf Wunsch wichtige Aufnahmeinformationen wie die Blende, die Brennweite oder die ISO-Empfindlichkeit an.

Z 7 und angesetztes Nikkor Z 70-200mm F2,8 VR S

Eingaben sind am Teleobjektiv nicht nur über Einstellringe möglich, sondern auch über mehrere Fn-Tasten. Diese werden über die Kamera mit Funktionen belegt und erlauben das Verändern wichtiger Parameter. Mit dem Fokusring des Nikkor Z 70-200mm F2,8 VR S, der weitere Aufgaben übernehmen kann, können Fotografen unter anderem die Blende bestimmen.

Damit das Objektiv auch bei schlechten Witterungsbedingungen zu verwenden ist, hat Nikon das Gehäuse gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet. Wer das 8,9 x 22,0cm große und 1.360g schwere Nikkor Z 70-200mm F2,8 VR S erwerben möchte, kann das ab Februar 2020 für einen Preis von 2.799 Euro (UVP) tun.

Sigma 105mm f/2,8 Makro, meine Erfahrungen.

Nach dem Umstieg auf das Vollformat habe ich auch mein Makroobjektiv ausgetauscht. Entschieden habe ich mich für das Sigma 105mm f/2,8! An der Nikon D 7100 habe ich das Tamron 90mm f/2,8 verwendet und war sehr zufrieden! Die Abbildungsleistung war hervorragend, Gewicht und Maße erträglich. Zu guter letzt war der Preis für mich natürlich auch…

Mehr lesen

Fazit / Empfehlung

Sehr erfreulich, dass Nikon sein neues z System zügig mit neuen und hochwertigen Objektiven ausstattet! Denn das neue spiegellose Kamerasystem ist nur wirklich konkurrenzfähig mit den entsprechenden und nativ passenden Objektiven. Natürlich ist die Lösung mittels FTZ Adapter für eine gewisse Übergangszeit praktikabel, aber für die meisten Fotografen kein Dauerzustand! Auch ich habe bisher vom Umstieg auf das neue Kamerasystem mangels Objektiven abgesehen.

Mittlerweile scheint mir für mich allerdings ein Umstieg überlegenswert. Glaubt man der aktuellen “Roadmap” von Nikon für 2020/2021, werden die größten Lücken im Objektivportfolio dann geschlossen sein. Mein Umstieg rückt also näher…!

Nikon D750, meine Wünsche für ein Nachfolger.

Meine Fototechnik findet ihr hier.

Hier findet ihr alles zu Nikon Technik in meinem Blog

Alle meine Artikel zum “Fotowissen” gibt es hier.

* Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Partner-Links (Affiliate Links). Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Für Euch entstehen keine zusätzlichen Kosten!  Vielen Dank!

Letzte Aktualisierung am 15.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Über den Autor

Mein Name ist Stefan Mohme, ich bin 56 Jahre alt, verheiratet und habe 3 Kinder. Leider mußte ich aus gesundheitlichen Gründen meinen Beruf vor 10 Jahren aufgeben. Fotografieren hat mich schon immer interessiert. In meiner Galerie und auf meiner Portfolio Seite findet ihr einen Überblick meiner aktuellen Arbeiten. Ich hoffe, Euch gefällt das eine oder andere. Grundsätzlich sind alle Fotos verkäuflich sowohl als Digitaler Download als auch als Print bis A2, direkt über mich verfügbar. Schaut auch gerne in meinem Shop vorbei, vielleicht findet Ihr dort etwas passendes. Bei Interesse oder Sonderwünschen bitte gerne mailen.

Beiträge / Archiv

Kategorien

Nikon Objektive

Abonniere meinen Newsletter!

Werbung

zeitung,überschrift,stift,brille

Immer die aktuellsten Fotonews erhalten!

Vielen Dank für Dein Vertrauen! Mein Newsletter informiert Dich über alles was mit Fotografie und Wandern zu tun hat. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Deiner Anmeldung, dem Versand über den französischen Anbieter Mail Poet, der statischen Auswertung sowie den Abbestellmöglichkeiten, erhälst Du in der Datenschutzerklärung.

Du hast Dich erfolgreich angemeldet!