Seite auswählen

Kompaktkamera oder Smartphone als Backup nutzen.

Kompaktkamera oder Smartphone als Backup nutzen.

Immer kurz bevor es in den Urlaub geht oder eine längere Reise ansteht, taucht die Frage nach einer zusätzlichen Backup Kamera auf. Wie sinnvoll oder notwendig ist eine solche Kamera heute noch? Wenn ich mich dafür entscheide, was soll ich dann mitnehmen? Eine Kompaktkamera oder reicht vielleicht auch mein Smartphone?

 

Backup Kamera ja oder nein?

Wenn ja, reicht auch das Smartphone???

Vor jedem Urlaub stellt sich für viele die Frage nach einer „Backup Kamera“. Das bedeutet: soll man einen zweiten Kamerabody oder eine zweite Reservekamera mitnehmen? Ich muss ehrlich gestehen,  dass ich in den letzten Jahren diese Frage immer erfolgreich verdrängt habe. Obwohl ich jemand bin, der gerade beim Thema Datensicherung sehr vorsichtig ist und lieber einmal zu viel als zu wenig sichert. Allerdings hatte ich in den zurückliegenden 10 Jahren auch nicht einen einzigen Defekt bzw. Verlust zu beklagen.

Handy Huawei

Vor zehn Jahren, zum Beginn meiner digitalen DSLR Karriere hätte ein separates Backup Gehäuse auf jeden Fall mehr Sinn ergeben. Die Foto-Technik in den Handys steckte noch in den Kinderschuhen. An Abzüge größer 10 x 15 cm von Handyfotos war nicht zu denken. Das Handy schied als Reservekamera komplett aus. Ein zweites DSLR Gehäuse war für mich zu der Zeit allerdings auch nicht bezahlbar. So habe ich mir damit geholfen, das ich anfangs meine ausgedienten und abgelegten alten Digitalkameras als Sicherheitsreserve einfach immer mitgenommen habe.  Heutzutage gibt es drei unterschiedliche Alternativen.

DSLR altes abgelegtes Zweitgehäuse

Bei vielen Nutzern findet sich hinten im Schrank noch der alte abgelegte DSLR Body. Irgendwann lohnt sich der Verkauf selbst über eBay nicht mehr, wenn im Jahrestakt neue Modelle erscheinen. Dann findet sich vielleicht noch eine Nikon D90 eine Nikon D5200 im Keller. Mit Glück passen nicht nur die Objektive, sondern auch der Akku und die Speicherkarten. Klein leicht und kompakt. Im Falle eines Falles ein absolut ausreichender Ersatz!

Das Gehäuse ist so kompakt, dass es kaum ein Unterschied zu einem spiegellosen gibt. Das Zusatzgewicht und das extra Stauvolumen im Koffer ist verschmerzbar. Große Umgewöhnung ist in der Regel auch nicht notwendig. Zusätzlich kann man im Urlaub ab und an das große Vollformatgehäuse mit Akkugriff zu Hause lassen. Dann kann man mit kleiner Ausrüstung, Body und Festbrennweite entspannt bummeln gehen.

Kompaktkamera

Hier ist die Spannweite mittlerweile auch enorm; von einfach bis edel. Von Festbrennweite bis Megazoom. Von kleinem Sensor bis Vollformat ist hier für jeden etwas dabei. Preislich kann man dann allerdings auch schnell vierstellige Beträge bezahlen. Bildqualität ist bei kaum einer Kamera noch das Problem. Je nach Anspruch und wie erwähnt Geldbeutel kann man auch in der Kompaktkameraklasse Profiqualität bekommen.

Früher war das eine Option für mich, nachdem die DSLR Gehäuse auf dem Gebrauchtmarkt extrem im Preis gefallen sind, ziehe ich die Variante DSLR Zweitgehäuse vor. Natürlich hat eine hochwertige Kompaktkamera durchaus ihren Reiz. Super Bildqualität und in weiten Bereichen manuell beeinflussbar wie eine DSLR. Das Ganze dann in einem kleinen und kompakten Gehäuse. Sicherlich für viele eine Option. Meinen Artikel zu den verschiedenen Kompakkameraklassen findest du hier.

 

 

Smartphone

Bleibt zum Schluss noch das Smartphone. Sowieso immer dabei und mittlerweile unersetzbar. Gerade auch die Kameratechnik und die entsprechenden Apps haben in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Die aktuelle Smartphone-Generation wie das Huawei Mate 10 ist hier sicherlich auf dem Weg, einfache Kompaktkameras abzulösen. Wenn die Bildqualität bei wenig Licht noch weiter optimiert wird und zusätzlich hochwertigere Optiken verbaut werden, ist abzusehen, wann für einfache Kompaktkameras das „Aus“ kommt.

Dual Kamera, DNG Raw oder manuelle Belichtungseinstellungen sind derzeit die Technik Highlights bei den Smartphone-Kameras. Selbst Zoom Optiken finden sich mittlerweile. Über Software kann man in gewissen Bereichen die Hintergrundunschärfe simulieren und tatsächlich akzeptable Bildergebnisse liefern. Da scheint mir noch einiges an Potenzial zu schlummern. Ich denke, in drei bis vier Jahren wird es hier bestimmt ausgesprochene Fotospezialisten geben, die auch Kompaktkameras im mittleren Segment Konkurrenz machen können.

 

Fazit / Empfehlung

Für mich DSLR Fotograf am reizvollsten, wäre ein kompaktes DSLR Gehäuse auch gerne im APSC Format älterer Bauart wie obige Nikon D5200. Damit ständen mir einerseits alle meine Nikon Objektive zur Verfügung. Andererseits könnte man auch extrem „leicht“ unterwegs sein. Lediglich mit Body und vielleicht 35 mm Festbrennweite. Ein Gehäuse wie das der Nikon D5200 ist extrem kompakt, klein und leicht.

Da stellt sich überhaupt die Frage, wozu braucht es da noch spiegellose Systemkameras? Ohne Probleme kann man damit einen technischen Defekt der Hauptkamera überbrücken. Zusätzlich hat man die Option, wenn nötig sehr „kompakt“ unterwegs zu sein. Die Kompaktkamera scheidet für mich mittlerweile komplett aus. Die Entwicklung im Smartphone Bereich hat in den letzten 2-3 Jahren große Schritte gemacht.

Seitdem auch hier der Megapixelwahn gestoppt zu sein scheint, besinnt man sich wieder auf die Verbesserung der Bildqualität. Gerade bei wenig Licht gibt es hier noch Entwicklungspotential. Genauso wie bei den Optiken. Dafür ist das Smartphone sowieso immer dabei und kein zusätzlicher Ballast. Als wirkliches Backup würde ich das Smartphone nicht bezeichnen. Die derzeit aktuellen Modelle haben allerdings soviel Potenzial, dass man nach Ausfall der Hauptkamera überhaupt noch brauchbare Fotos mit nach Hause nehmen kann.

Weitere Technik Erfahrungsberichte findet ihr hier.

Meine Fototechnik findet ihr hier.

Hier meine Wunschliste .

Zu meiner Bildergalerie geht es hier.

 

 

*Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Partner-Links (Affiliate Links). Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Für euch entstehen keine zusätzlichen Kosten! Vielen Dank!

Über den Autor

Mein Name ist Stefan Mohme, ich bin 56 Jahre alt, verheiratet und habe 3 Kinder. Leider mußte ich aus gesundheitlichen Gründen meinen Beruf vor 10 Jahren aufgeben. Fotografieren hat mich schon immer interessiert. In meiner Galerie und auf meiner Portfolio Seite findet ihr einen Überblick meiner aktuellen Arbeiten. Ich hoffe, Euch gefällt das eine oder andere. Grundsätzlich sind alle Fotos verkäuflich sowohl als Digitaler Download als auch als Print bis A2, direkt über mich verfügbar. Schaut auch gerne in meinem Shop vorbei, vielleicht findet Ihr dort etwas passendes. Bei Interesse oder Sonderwünschen bitte gerne mailen.

Beiträge / Archiv

Kategorien

Nikon Objektive

AngebotBestseller Nr. 1 Nikon Z 24-200mm 1:4.0-6.3 VR Nikon Z 24-200mm 1:4.0-6.3 VR 854,10 EUR
AngebotBestseller Nr. 2 Nikon 2216 AF-S DX 18-300 mm 1:3,5-6,3G ED VR Reisezoom-Objektiv (inkl. LC-67 Frontdeckel und LF-4 Rückdeckel, bildstabilisiert) Schwarz Nikon 2216 AF-S DX 18-300 mm 1:3,5-6,3G ED VR... 632,93 EUR

Abonniere meinen Newsletter!

Flickr Auswahl Stefan Mohme

No photos available right now.

Please verify your settings, clear your RSS cache on the Slickr Flickr Admin page and check your Flickr feed

Letzte Kommentare

Werbung

zeitung,überschrift,stift,brille

Immer die aktuellsten Fotonews erhalten!

Vielen Dank für Dein Vertrauen! Mein Newsletter informiert Dich über alles was mit Fotografie und Wandern zu tun hat. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Deiner Anmeldung, dem Versand über den französischen Anbieter Mail Poet, der statischen Auswertung sowie den Abbestellmöglichkeiten, erhälst Du in der Datenschutzerklärung.

Du hast Dich erfolgreich angemeldet!