Seite auswählen

Heideblüte im Norden, meine Bildimpressionen.

Heideblüte im Norden, meine Bildimpressionen.

Heideblüte im Norden, meine Bildimpressionen. Dieses Jahr habe ich es endlich geschafft noch rechtzeitig zur Heideblüte hier bei uns im Norden auf Fototour zu gehen. Die Heidelandschaften in Norddeutschland habe ich ja schon mehrfach besucht und fotografiert. Die Heideblüte mit dieser enormen Farbenpracht war allerdings auch für mich Neuland!

Fischbeker Heide ,Naturlandschaft, Heideblüte

Heidedetail Nikon z 7* und Nikon z 14-24 mm F/2,8 s-Line*

Im Nordwesten der Lüneburger Heide befindet sich das 1077,92 km große Gebiet des Naturparks Lüneburger Heide. In dessen Kern liegt das schon 1921 um den Wilseder Berg gegründete Naturschutzgebiet Lüneburger Heide mit 234 km², von denen etwa 58 Prozent Wald- und 20 % Heideflächen sind.

Heideblüte im Norden

Weitere Naturparks in der Region Lüneburger Heide sind der Naturpark Südheide und der Naturpark Elbhöhen-Wendland. Das NSG Lüneburger Heide stellt, zusammen mit den offenen Heideflächen der großen Truppenübungsplätze Munster Nord und Süd sowie dem Truppenübungsplatz Bergen, die größten zusammenhängenden Heideflächen Mitteleuropas dar.

Fischbeker und Lüneburger Heide

Innerhalb des ehemaligen Regierungsbezirkes Lüneburg befinden sich 212 einzelne Naturschutzgebiete. Den Mittelpunkt des Naturparks Lüneburger Heide bildet der 169 m hohe Wilseder Berg. Er ist damit auch die höchste Erhebung der nordwestdeutschen Tiefebene.

Lüneburger Heide

Vom Gipfel mit seinem Markstein erblickt man eine weite Wald- und Heidelandschaft. Bei klarer Sicht erkennt man die Spitzen der Hamburger und Lüneburger Kirchtürme. Der Wilseder Berg zählt neben dem Totengrund zu den bekanntesten Landschaftsteilen der Lüneburger Heide.

Heideblüte, Naturlandschaft ,Heide

Fischbeker Heide bei Hamburg Nikon z 7* und Nikon z 14-24 mm F/2,8 s-Line*

1905 kaufte der bekannte Heidepastor Wilhelm Bode aus Egestorf den Totengrund, ein landschaftlich idyllisches, aber für den Ackerbau ungeeignetes Trockental in der Lüneburger Heide nahe dem Wilseder Berg auf, um ihn für den Naturschutz zu erhalten. Der Naturpark Südheide ist seit 1964 als ein schutzwürdiger deutscher Naturpark in der nach Westen und Osten deutlich umfangreicheren Südheide ausgewiesen.

Das Geld für die Käufe hatte der Münsteraner Universitätsprofessor Andreas Thomsen bereitgestellt. Damit legte er den Grundstock für den heutigen Naturschutzpark, für dessen Wachstum und Sicherung er unermüdlich warb. Im Jahr 1910 erwarb er für den Verein Naturschutzpark den Wilseder Berg und verhinderte so dessen geplante Aufforstung.

In den folgenden Jahren leitete er die umfangreichen Flächenaufkäufe des Vereins als dessen Generalbeauftragter in der Heide. Dabei kamen ihm seine genaue Ortskenntnis und die Kenntnis der Mentalität der Heidebauern zugute. Wilhelm Bode ist es zu verdanken, dass in der Region um den Wilseder Berg größere Heideflächen erhalten blieben.

Fischbeker Heide ,Naturlandschaft, Heideblüte

Heidelandschaft bei Oberhaverbeck Nikon Z7 & 14-24 mm F/2,8 s-Line

Des Weiteren unterstützte er den Lehrer Bernhard Dageförde beim Aufbau des Heidemuseums Dat ole Huus in Wilsede und er organisierte den Bau des Gasthauses zum Heidemuseum ebendort. Wegen seines unermüdlichen Engagements für die Erhaltung der Heidelandschaft wurde Wilhelm Bode „der Heidepastor“ genannt.

Der Naturpark Südheide ist Teil eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete Deutschlands, hauptsächlich geprägt durch Kiefern und Fichten. Teile der früheren königlichen Holzungen, wie z. B. der Lüßwald im Nordosten des Naturparks, besitzen noch alte Buchen- und Eichenbestände.(Quelle Wikipedia)

Meine Artikel zur Fototechnik

Bei Oberhaverbeck

Für mich immer wieder beeindruckend welche Detailfülle die Nikon z7* gestochen scharf aufnimmt. Für die Landschaftsfotografie ist der AF für mich auch immer noch völlig OK. Meine anfängliche Skepsis, ob die neuen Optiken meine alten Objektive “verlustlos” ersetzen können, hat sich nach über einem Jahr Nutzung als völlig unbegründet erwiesen. Schon meine Bilder aus Boa Vista oder aus dem Nationalpark Kellerwald / Edersee haben mich hier komplett überzeugt!

Richtig toll war es wieder mit so leichter Fotoausrüstung unterwegs zu sein. Im Gegensatz zu meiner alten Nikon D750 und z.B. dem Tamron 15-30 mm F/2,8 ist die Nikon z7* mit 14-24 mm F/2,8* gefühlt nur halb so schwer. Schaut man sich allerdings die Bilder an, geht der Gewichtsverlust keinesfalls mit einem “Qualitätsverlust” der Fotos einher!

Heideblüte, Naturlandschaft ,Heide

Heidelandschaft rund um den Wümmeberg Nikon Z7* & 24-70 mm F/2,8 s-LIne *

Auch mein einzig verbliebenes Nikon AF-S Objektiv, das AF-S NIKKOR 300 mm 1:4E PF ED VR * funktioniert mit dem FTZ Bajonettadapter* ohne irgendwelche Einschränkungen! Ich bin begeistert! Denn gerade dieses handliche kleine Tele ist eines meiner Lieblingsoptiken! Mein letztes Upgrade bei den Objektiven vom Nikon z 14-30 mm F/4,0 auf das z 14-24 mm F/2,8 hat mich auch komplett überzeugt!

Fischbeker Heide

Die Fischbeker Heide ist mit 773 Hektar eines der größten Naturschutzgebiete Hamburgs. Es liegt auf dem Geesthang des südlichen Ufers des früheren Urstromtals der Elbe im Bezirk Harburg. Anders als seine größere Schwester, die Lüneburger Heide, ist das Hamburger Schutzgebiet bei weitem nicht so überlaufen.

Die prägende Pflanze der Fischbeker Heide ist die Besenheide (so genannt, weil die Pflanzen zur Besenherstellung benutzt wurden). Sie ist eine Zwergstrauchart, deren Büschel bis zu 80 Jahren alt werden können. In den trockenen Heidegebieten wachsen außerdem Rosmarinheide, Ginster und verschiedenen Beerenarten.

Die Fischbeker Heide hat alles was die große Schwester “Lüneburger Heide” zu bieten hat ebenfalls. Allerdings findet man hier viel weniger Ausflügler und Touristen und kann die Natur somit viel intensiver genießen! Die Fischbeker Heide ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert im Frühjahr, wenn die ersten Blumen blühen und die Bäume erste Knospen tragen, im Sommer während der Heideblüte, in den Herbstmonaten, die die Blätter in die buntesten Farben tauchen oder im Winter, der die Landschaft mit einer weißen Schneeschicht bedeckt.

Heideblüte, Naturlandschaft ,Heide

Fischbeker Heide bei Hamburg Nikon Z7 & 24-70 mm F/2,8 s-Line

Die Wege in diesem Teil der Heide schlängeln sich durch die hügelige Gegend und weisen immer wieder leichte Steigungen und Gefälle auf. Ich denke die Bilder zeigen, warum die Heideblüte jedes Jahr wieder so viele Menschen anlockt! Viel Natur, tolle und farbenfrohe Landschaft.

Weitere Artikel
Urwald Sababurg, Baumriesen in Hessen.

Der Frühling naht hoffentlich und man freut sich wieder raus auf Motivsuche zu gehen. Für die Naturfreunde bietet sich z.B. der Rheinhardswald bzw. der Urwald Sababurg mit seinem uralten Eichenbestand an. Man fühlt sich hier wirklich im wahrsten Sinne des Wortes in einem “Urwald”. Urwald Sababurg Der Urwald Sababurg, auch…

Mehr Lesen

Wanderung durch das Ilsetal im Harz.

Für uns Norddeutsche ist der Harz ja die einzige Möglichkeit, für eine Wochenendtour mal etwas Bergluft zu schnuppern. Alle anderen Mittelgebirge sind einfach zu weit entfernt. Daher gibt es heute einen kleinen Wandervorschlag für das Frühjahr, der uns in den Harz führt, genauer gesagt in das Ilsetal. Zum Harz habe…

Mehr Lesen

Wanderwochenende im Elbsandsteingebirge.

Wanderwochenende im Elbsandsteingebirge. Nachdem ich vor acht Jahren schon einmal im Elbsandsteingebirge war, hatte ich mir vorgenommen, auf jeden Fall noch einmal wiederzukommen. Dieses Jahr war es dann so weit. Das Wetter hat auf den Punkt gepasst und so konnte ich vier herrliche Tage in der Nähe von Rathen in…

Mehr Lesen

Fazit / Empfehlung

Die Fischbeker Heide hat mich durchaus positiv überrascht! Hier findet man alles, was die Heidelandschaft ausmacht. Direkt an der Hamburger Stadtgrenze, schnell zu erreichen und wenig überlaufen ist die Heidelandschaft hier nicht weniger eindrucksvoll als in der Lüneburger Heide selbst! Wer sich also einen ersten Eindruck verschaffen möchte, sollte die Fischbeker Heide einmal besuchen. Alle Bilder zur Heideblüte hier.

Reiseplanung, Stefan Mohme, Grafik

Wer auf der Suche nach Ausflugszielen in der Natur in Deutschland ist, dem empfehle ich das Buch”, Deutschlands letzte Paradiese*”. Wer die Nationalparks in Deutschland besuchen möchte, findet mit “Deutschlands Landschaften fotografieren*” einen Tipp von mir. Alle meine Buchempfehlungen findet ihr hier.

Welchen Fotokram habe ich beim Wandern dabei?

Weitere Wanderungen gibt es hier.

Weitere Ausflüge findet ihr hier.

Mehr Reiseberichte hier.

* Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Partner-Links (Affiliate Links). Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Für euch entstehen keine zusätzlichen Kosten!  Vielen Dank!

Letzte Aktualisierung am 8.12.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Über den Autor

Mein Name ist Stefan Mohme, ich bin 57 Jahre alt, verheiratet und habe 3 Kinder. Leider mußte ich aus gesundheitlichen Gründen meinen Beruf vor 10 Jahren aufgeben. Fotografieren hat mich schon immer interessiert. In meiner Galerie und auf meiner Portfolio Seite findet ihr einen Überblick meiner aktuellen Arbeiten. Ich hoffe, Euch gefällt das eine oder andere. Grundsätzlich sind alle Fotos verkäuflich sowohl als Digitaler Download als auch als Print bis A2, direkt über mich verfügbar. Schaut auch gerne in meinem Shop vorbei, vielleicht findet Ihr dort etwas passendes. Bei Interesse oder Sonderwünschen bitte gerne mailen.

Beiträge / Archiv

Kategorien

Nikon Objektive

Abonniere meinen Newsletter!

Flickr Auswahl Stefan Mohme

Werbung

zeitung,überschrift,stift,brille

Immer die aktuellsten Fotonews erhalten!

Vielen Dank für Dein Vertrauen! Mein Newsletter informiert Dich über alles was mit Fotografie und Wandern zu tun hat. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Deiner Anmeldung, dem Versand über den französischen Anbieter Mail Poet, der statischen Auswertung sowie den Abbestellmöglichkeiten, erhälst Du in der Datenschutzerklärung.

Du hast Dich erfolgreich angemeldet!