Seite auswählen

Capture One, das Farbbalance Werkzeug

Capture One, das Farbbalance Werkzeug

Capture One, das Farbbalance Werkzeug. Das Farbbalance-Werkzeug von Capture One ist ein überaus mächtiges Tool. Man kann Bilder hier nicht nur grundlegend andere Farbstimmungen verleihen, auch ein eigener persönlicher Look lässt sich damit erzeugen.

Das Farbbalance Werkzeug

Das ermöglicht uns auch ohne externe Software wie beispielsweise die NiK Collection ganz spezielle und ausgefallenen Looks zu erstellen. Alles, was wir dafür benötigen, hat Capture One bereits on Board. Die Stil-Pinsel erlauben lokale Anpassungen direkt auf de die richtige Ebene automatisch aufgerufen, was absolut genial ist. Capture One das Farbbalance-Werkzeug

Capture One, das Farbbalance-Werkzeug

Um einen eigenen Farblook in Capture On zu erstellen, bietet Capture One verschiedene Möglichkeiten an. Zum einen bietet sich dafür die Gradationskurve an oder eben das Farbbalance-Werkzeug. Alles, was sich mit dem Farbbalance-Werkzeug machen lässt, kann man zum großen Teil auch über die Gradationskurve und den einzelnen Farbkanälen machen.

Allerdings ist das Arbeiten mit der Gradationskurve wesentlich komplexer, wenn man beispielsweise eine exakte Farbtönung in einem bestimmten Helligkeitsbereich erzeugen möchte. Die Gradationskurve ist also das Profi-Tool, wohingegen das Farbbalance-Werkzeug relativ selbsterklärend ist und somit auch für den weniger versierten Anwender geeignet.

Das Farbbalance-Tool finden wir im Apassen-Register. Hier haben wir dann die Möglichkeit, Farbe, Farbton und Sättigung abhängig von der Helligkeit im Bild anzupassen. Damit bietet das Farbbalance-Werkzeug auch alles, um z.B. Schwarzweißbildern eine entsprechende Tonung zu verleihen.

Funktion Farbbalance Werkzeug

Farblooks eignen sich sehr gut für den letzten Schliff, also wenn das Foto bereits fertig angepasst ist. Es sollten also erst einmal alle Korrekturen und Anpassungen wie Weißabgleich, Belichtung, Schärfe, Beschnitt usw. durchgeführt werden.

Verschiedene Register

Master

In der unteren Abbildung ist der Reiter Master ausgewählt, mit dem das gesamte Foto farblich und in der Sättigung verändert werden kann. Ansonsten können Tiefen, Mitteltöne und Lichter auch getrennt behandelt werden, was später noch erläutert wird.

Wie man sieht, steht hier ein Farbkreis zur Verfügung, in dessen Mitte sich ein weiterer kleiner Kreis befindet. Dieser kann mit der Maus bzw. mit einem Tablet-Stift beliebig verschoben werden. Ganz fein lässt sich dieser kleine Kreis auch mit den Pfeiltasten der Tastatur bewegen, sofern er vorab markiert wurde, was dann am roten Rand (hier nicht zu sehen) erkennbar ist.

Die Einstellung können mit einem Doppelklick auf den kleinen Kreis jederzeit zurückgesetzt werden. Alternativ kann wie bei jedem Werkzeug in Capture One natürlich auch der geschwungene Links-Pfeil rechts oben im Werkzeug verwendet werden, um die Einstellungen dauerhaft oder bei zusätzlich gedrückter ALT-Taste temporär für einen schnellen Vergleich zurückzunehmen.

Dreiwege

Mit der »Dreiwege-Farbbalance« stimmt man die Tiefen, Mitteltöne und Lichter unabhängig voneinander ab. Für jeden dieser Bereiche findet man ein eigenes Steuerrad. Verschiebt man dessen Mittelpunkt 2 nach außen, erhöht man in einem Zug die Sättigung, während die Richtung den Farbton bestimmt.

So kann man schnell verschiedene Tonungen ausprobieren. Den vertikalen Regler für Sättigung 4 und den kreisförmigen für Farbton 1 nutzt man für eine präzisere Abstimmung. Für jeden der drei Bereiche lässt sich mit dem Schieberegler jeweils rechts des Farbkreises 3 die »Helligkeit« verändern.

Über den Reiter »Dreiwege« im Werkzeug Farbbalance erhält man separate Farbkreise für Tiefen, Mitteltöne und Lichter und kann damit Farben im Bild noch weitaus genauer steuern. Die Regler sind die Gleichen, wie schon im Master-Reiter, allerdings kann jetzt auch ein weiterer Regler rechts vom großen Farbkreis bewegt werden. Dieser ist für die Helligkeit zuständig, welche nicht mit dem kleinen Kreis innerhalb des Farbkreises verändert werden kann.

Eigene Farblooks kreieren

Mit dem Farbbalance-Werkzeug lässt sich durch eine sogenannte Teiltonung schnell ein sehr individueller Farblook, beispielsweise kalt, warm oder alt erstellen. Vorab sollte allerdings unbedingt der Weißabgleich eingestellt sein. Man sollte hier seiner Kreativität freien Lauf lassen. Richtig oder falsch ist hier kein Maßstab!

Oft werden bei der Farbbalance für Tiefen, Lichter und Mitteltöne die Komplementärfarben, also gegenüberliegende Farben im Farbkreis verwendet. Das ist aber nur eine Möglichkeit von vielen. Man könnte zum Beispiel auch nur die Helligkeit in den Lichtern verändern, ohne den Farbton zu verschieben.

Einfachere Farblooks

Für einfache Farblooks reicht es häufig im Anpassen-Register den Master Regler zu verwenden. Mit dem mittleren Punkt 2 lässt sich im Farbkreis jede beliebige Farbe anwählen. Je weiter man den Punkt 2 nach außen zieht, desto kräftiger wirkt die Farbe.

Über den Regler 4 kann man die Sättigung der Tonung feinsteuern. Der Master Regler eignet sich besonders gut dafür, das Bild wärmer oder kälter wirken zu lassen.

Komplexe Farblooks

Soll die Tonung gezielter auf die verschiedenen Helligkeitsbereiche abgestimmt werden, sollte man zum Register Dreiwege wechseln. Hier lässt sich nun über die Farbkreise und den darin befindlichen Punkt der Farbton jeweils für Tiefen, Lichter und die Mitteltöne separat ändern.

Mit dem Regler links 4, stellt man wie gehabt die Sättigung ein und mit dem Regler rechts 3 die Helligkeit der Farbe. Wenn einem die Dreiwege-Ansicht zu klein erscheint, kann man das Werkzeug mit gedrückter Maustaste auf die Arbeitsfläche heraus. So wird es zum schwebenden Werkzeug und lässt sich größer skalieren.

Farblooks Voreinstellungen

Rechts neben dem Pfeil befindet sich das Menü für die Voreinstellungen, welches bereits diverse Vorgaben enthält. Oft lohnt es sich, diese auszuprobieren, was besonders leicht fällt, weil man einfach nur mit der Maus über die Vorgaben fahren muss, um die Wirkung zu sehen.

Gefällt eine Voreinstellung, kann sie mit einem Klick zugewiesen und zum Beispiel als Basis für die weitere Feineinstellung genutzt werden.

Welchen Kameratyp kaufen?

Voreinstellungen lassen sich über das Vorgabenmenü auch stapeln und praktisch übereinander legen, was zu sehr kreativen Ergebnissen führen kann. Dazu wird der Menüeintrag »Voreinstellungen stapeln« einmal angeklickt, worauf er ein Häkchen erhält. Nun können weitere Voreinstellungen ausgewählt werden.

Farblooks speichern

Und natürlich kann eine eigene Voreinstellung auch gespeichert und dann immer wieder für andere Bilder verwendet werden. Flexibilität, wie man sie von Capture One an allen Stellen kennt. Natürlich geht das im Voreinstellungen-Menü mit Klick auf den Menüeintrag Benutzervoreinstellungen sichern, worauf sich der Dateimanager des Betriebssystems gleich mit dem richtigen Verzeichnis öffnet.

Ein weiterer riesiger Vorteil von Capture One ist, dass auch das Farbbalance-Werkzeug auf einer oder mehreren Ebenen verwendet werden kann. Diese kann man entweder mit dem Pinsel, dem linearen oder radialen Verlauf oder auch über eine Luminanzmaske oder einen im Farbeditor erstellten Farbbereich maskieren.

Damit lässt sich jeder Farblook problemlos auch auf Teilbereiche eines Bildes anwenden. Insgesamt lässt sich mit dem Farbbalance-Werkzeug der Bildlook recht schnell und einfach entweder in Nuancen oder aber grundlegend anpassen. Nicht umsonst finden wir dieses geniale Werkzeug mitlerweile auch in Lightroom.

Weitere Artikel
Novoflex Q Base II, meine neue Stativ-Schnellkupplung.

Nach mehrfachem Wechsel meiner diversen Stative bin ich letztendlich bei der Firma Novoflex gelandet. Ein Argument von Novoflex ist sicherlich das modulare Konzept ihrer Stativserien. Alles ist untereinander kompatibel und austauschbar. Novoflex Q Base II, meine neue Stativ-Schnellkupplung. Wenn man also Stative für die unterschiedlichsten Einsätze konfigurieren muss, findet man…

Mehr lesen

Die eigene Fotoausstellung planen und durchführen!

Die eigene Fotoausstellung planen und durchführen! Ob Berufsfotograf, Semiprofi oder Amateur: jeder möchte seine Arbeiten zumindest ab und an zeigen, und das nicht nur online. Die eigenen Bilder an einer Wand zu sehen, evtl. in einer Fotoausstellung vom Publikum beachtet zu werden, Feedback zu bekommen oder jenseits aller Auftragsarbeiten zeigen…

Mehr lesen

Fazit / Empfehlung

Genau diese Werkzeuge begeistern mich! Sehr mächtig und doch feinfühlig zu steuern. Für mich ist die Farbbearbeitung bei Capture One weiterhin ein großes Highlight. Lightroom mag universeller sein und in den letzten Jahren viele neue Funktionen bekommen haben, was die native RAW-Entwicklung angeht bleibt Capture One mein Favorit.

Grafik, Wissen, logo, Stefan Mohme ,schwarzweiss

Viele dieser kleinen und praktischen Werkzeuge machen Capture one für mich mittlerweile zum bevorzugten RAW Konverter. Auch nachdem Lightroom in Version 11 die neuen Maskentools vorgestellt hat, bleibt Capture one für mich in der Bildbearbeitung Favorit. Zumal mir auch nach wie vor die Farbumsetzung bei Capture one mehr gefällt!

Meine Buchempfehlungen könnt ihr hier einsehen.

Meine Videoseite gibt es hier.

Alles zu Lightroom gibt es hier.

* Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Partner – Links (Affiliate Links). Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Für euch entstehen keine zusätzlichen Kosten!  Vielen Dank!

Über den Autor

Mein Name ist Stefan Mohme, ich bin 60 Jahre alt, verheiratet und habe 3 Kinder. Leider musste ich aus gesundheitlichen Gründen meinen Beruf vor 12 Jahren aufgeben. Fotografieren hat mich schon immer interessiert, so ist dann aus meinem Hobby dieser Blog entstanden. In meiner Galerie und auf meiner Portfolio-Seite findet ihr einen Überblick meiner aktuellen Arbeiten. Ich hoffe, Euch gefällt das eine oder andere. Grundsätzlich sind alle Fotos verkäuflich sowohl als digitaler Download als auch als Print bis A2, direkt über mich verfügbar. Bei Interesse oder Sonderwünschen bitte gerne mailen.

Beiträge / Archiv

Kategorien

Nikon Objektive

AngebotBestseller Nr. 2 JINTU 420-1600mm f/8.3 HD-Tele Zoom Teleobjektiv für Nikon Digitale SLR Kameras D5600 D5500 D5200 D5300 D5100 D3400 D3300 D3200 D3100 D7200 D7500 D7100 D7000 D750 D600 D90 D800 D810 D5 D4S DF JINTU 420-1600mm f/8.3 HD-Tele Zoom Teleobjektiv... 139,99 EUR
AngebotBestseller Nr. 3 Nikon 2183 AF-S DX Nikkor 35mm 1:1,8G Objektiv (52mm Filtergewinde) Nikon 2183 AF-S DX Nikkor 35mm 1:1,8G Objektiv... 167,31 EUR

Flickr Auswahl Stefan Mohme

Letzte Kommentare

Werbung